Sparda-Bank: Freude über deutliches Wachstum

+
Zeigen sich erfreut über das Wachstum der Lüdenscheider Filiale der Sparda-Bank West: Filialleiter Axel Hesse und Dr. Ulrike Hüneburg, Leiterin Unternehmenskommunikation.

LÜDENSCHEID ▪ Über ein beachtliches Wachstum auch im Bereich ihrer Lüdenscheider Filiale freut sich die Sparda-Bank West. Waren 2010 noch 3861 Kunden registriert, nahm die Zahl 2011 um 5,44 Prozent auf 4071 Kunden zu.

Insgesamt stieg die Zahl der privaten Kunden der Kreditgenossenschaft im Geschäftsgebiet NRW um 27 800 auf rund 595 000 und das Bilanzvolumen um 176 Millionen auf 7,68 Milliarden Euro.

Sparda-Girokonto zum Nulltarif

„Wir wachsen, weil unsere Genossenschaft auch ein Gegenmodell in der globalisierten Finanzwelt darstellt. Wer Mitglied ist, kann aufgrund demokratischer Strukturen mitbestimmen. Zudem betreiben wir eine Geschäftspolitik, die Mitglieder und Kunden bestmöglich beim Vermögensaufbau unterstützt“, sagte Filialleiter Axel Hesse am Dienstag. So gebe es das Sparda-Girokonto für Mitglieder zum Nulltarif. Das bedeute: Die Führung eines Lohn-, Gehalts- und Rentenkontos kostet nichts, die „BankCard ec“ gibt es gratis dazu und Bargeld abheben an den mehr als 2500 Automaten des genossenschaftlichen „CashPools“ ist ebenso gebührenfrei.

"Einer der größten Baufinanzierer der Region"

„Dank hoher Beratungsqualität, Top-Konditionen und des guten Images ist die Sparda-Bank mittlerweile auch einer der größten Baufinanzierer in der Region“, führte der Filialleiter weiter aus. Insgesamt sei der Bestand an Hypothekendarlehen im vergangenen Geschäftsjahr auf 3,92 Milliarden Euro angewachsen – das entspreche einem deutlichen Plus von sieben Prozent. „Allein in Lüdenscheid betrug das Volumen der Baufinanzierungen 23,4 Millionen Euro, das sind 20,75 Prozent mehr als im Jahr davor.“

Mit einem Plus schnitt die Bank 2011 auch bei den Kundeneinlagen ab. In Lüdenscheid lag der Wert bei 39,5 Millionen Euro – das entspricht einem Wachstum von 6,01 Prozent. Angesichts des harten Wettbewerbs um Privatkunden sei das ein guter Erfolg für das Lüdenscheider Sparda-Team, meinte Hesse. Der Erfolg komme auch im Geschäftsvolumen zum Ausdruck, das 2011 bei 64,8 Millionen Euro lag – 10,78 Prozent höher als 2010.

Soziale Projekte mit 4000 Euro gefördert

„Unsere Verantwortung geht deutlich weiter als nur für die erfolgreiche Gestaltung ökonomischer Perspektiven für Mitglieder und Kunden“, sagte Hesse. So förderte die Filiale in Lüdenscheid 2011 soziale und ehrenamtliche Projekte und Engagements mit insgesamt 4000 Euro. Die Genossenschaftsbank unterstützte die Schule an der Höh, den Kleingartenverein Wehberg, das Selbsthilfezentrum Lüdenscheid, den CeBeeF, den Sportverein Wehberg, die Baskets Lüdenscheid und die Pfarrei St. Joseph und Medardus. - wok

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare