Lüdenscheider Parteien starten in den Wahlkampf

Spahn, Lindner, Watzke: Nicht nur Polit-Promis machen Wahlkampf in Lüdenscheid 

Jens Spahn bei seinem Besuch in Lüdenscheid im Vorfeld der Kommunalwahl 2020.
+
Nach seinem Auftritt im Vorfeld der Kommunalwahl 2020 plant die CDU mit einem weiteren Besuch von Gesundheitsminister Jens Spahn.

Sechs Wochen vor der Bundestagswahl läuten auch die Lüdenscheider Parteien den Wahlkampf ein. Dabei setzen sie nicht allein auf den Straßenwahlkampf, sondern möchten auch den einen oder anderen Prominenten in die Bergstadt holen.

Lüdenscheid - Die Plakate sind geliefert, Flyer gedruckt, Veranstaltungen terminiert: Bevor die Lüdenscheider am 26. September aufgefordert sind, den neuen Bundestag und damit auch indirekt den neuen Kanzler oder die neue Kanzlerin zu wählen, wartet auf die Parteien noch jede Menge Arbeit.

Während bundesweit der Wahlkampf bereits in vollem Gang ist, starten die Lüdenscheider traditionell sechs Wochen vor der Wahl – und somit zum Beginn der neuen Woche. Neben dem obligatorischen Straßenwahlkampf bemühen sich die Parteien auch, den einen oder andere prominenten Bundespolitiker in die Bergstadt zu holen. Ein Überblick:

CDU: Mit Gesundheitsminister Jens Spahn, BVB-Geschäftsführer Joachim Watzke und Dr. Günter Krings, Staatssekretär im Innenministerium, plant die heimische CDU gleich mit drei prominenten Gästen: Während Dr. Krings in jedem Fall in Lüdenscheid auftreten (3. September) und zum Thema „Cyber-Crime“ sprechen wird, stehen Veranstaltungsort und Termin für Jens Spahn und Joachim Watzke noch nicht abschließend fest.

„In Zeiten von Corona lässt sich vieles schlecht planen“

„In Zeiten von Corona lässt sich vieles einfach schlecht planen“, macht Ortsunions-Vorsitzender Ralf Schwarzkopf deutlich. Und Kreisgeschäftsführer André Krause ergänzt: „Vieles wird sich noch entscheiden, vielleicht wird es mit Jens Spahn auch eine Online-Veranstaltung geben.“

Fest steht jedoch: Am Rande des Wochenmarktes wird die CDU ebenso vertreten sein wie bei der Podiumsdiskussion (» Infokasten). „Sobald wir das Go von der Stadt haben, werden wir natürlich auch mit der Plakatierung beginnen.“ Zudem sei auch wieder – natürlich coronakonform – ein Haustürwahlkampf geplant, an dem auch Bundestagskandidat Florian Müller beteiligt sein wird. Und: Für den 24. August ist mit ihm zudem eine Wanderung mit interessierten Bürgern geplant. Ab 13 Uhr geht es rund um den Stilleking.

SPD: Mit einer Sommer-Wanderung läutet auch die Lüdenscheider SPD den Wahlkampf ein – und zwar bereits am Freitag. Auf der Tour um die Fuelbecker Talsperre (Start um 16.30 Uhr ab Nannis Kirchhahn) möchte die Partei mit Bürgern ins Gespräch kommen. Am Wochenende gehe es dann ans „Plakatieren“, wie Stadtverbandsvorsitzender Fabian Ferber erklärt. Zudem seien 30 000 Flyer gedruckt worden, die noch in diesem Monat von den Wahlkreisinhabern von Tür zu Tür verteilt werden.

Der SPD-Wagen auf dem Wochenmarkt, Aktionen der Jusos, ein Biergarten-Gespräch mit SPD-Bundestagskandidatin Nezahat Baradari am 27. August in Nannis Kirchhahn (16 Uhr) sowie weitere Auftritte sind für die folgenden Wochen ebenfalls geplant. Inwieweit auch prominenter SPD-Besuch in Lüdenscheid erwartet werden kann, stehe noch nicht fest. Termine seien aber in Planung, so Ferber.

FDP: Bereits fest eingeplant bei den Liberalen ist der Besuch des FDP-Bundesvorsitzenden Christian Lindner: Er wird am 4. September (15 Uhr) zu Gast in Lüdenscheid sein. Da man jedoch noch auf eine Genehmigung der Stadt warte, stehe der genaue Ort noch nicht fest, macht Fraktionsvorsitzender Jens Holzrichter deutlich. Angedacht sei der Auftritt jedoch – wie schon in der Vergangenheit – auf einem Platz unter freiem Himmel.

Der traditionelle Haustür-Wahlkampf wird bei den Liberalen zudem ebenso wenig fehlen wie der Stand auf dem Sternplatz, bei dem auch Bundestagskandidat Johannes Vogel, stellvertretender Bundesvorsitzender, regelmäßig zu Gast sein wird. „In seiner Funktion ist er natürlich ein gern gesehener Gast“, weiß Holzrichter um das Interesse an Vogel.

Eine Info-Veranstaltung zur Situation des heimischen Waldes ist für den 25. August in Wiblingwerde terminiert. Dann wird der Bundestagsabgeordnete und Experte für Umwelt und Klimaschutz, Dr. Christoff Hoffmann, zu Gast im Kreis sein. „Möglicherweise werden auch noch Veranstaltungen hinzukommen“.

Neue Regeln zum Plakatieren im Wahlkampf

Gespannt ist Holzrichter, wie die Bevölkerung auf die neue Plakatierung in der Stadt reagieren werde. „Mit fast 600 Plakaten wird es im Stadtgebiet deutlich bunter.“ 46 davon gehen an die FDP – sie werden ebenfalls zum Wochenende beziehungsweise Wochenstart installiert.

Bündnis 90/Grüne: Und das gilt auch für die Lüdenscheider Grünen. Spätestens Anfang der Woche werden auch sie die Plakate aufhängen. „Sie stehen schon bereit“, macht Jürgen Appelt, stellvertretender Sprecher des Ortsverbandes, deutlich.

Prominenten Besuch erwarte man in diesem Wahlkampf nicht in Lüdenscheid, vielmehr setze man im Kontakt mit den Bürgern auf Sachthemen. Dazu werden auch die Grünen am Rande des Wochenmarktes vertreten (immer samstags, teilweise auch mittwochs) sowie im Haustür-Wahlkampf unterwegs sein. „Je nach Situation möchten wir nicht nur Flyer verteilen, sondern die Menschen auch ansprechen. Das gehört doch dazu.“

Die Linke: Die Linken beginnen ihren Straßenwahlkampf am kommenden Samstag mit einem Info-Stand auf dem Sternplatz (11 Uhr). Schwerpunkt soll die Verhinderung des Abrisses der Häuser Gersbeuler Straße 20 und 22 sein, teilt Sprecher Otto Ersching mit. Ab dem 14. August werden die Linken dann wöchentlich am Rande des Marktes vertreten sein, um mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen.

Und auch die Plakatierung könnte am Wochenende starten. „Die Themenplakate und das Info-Material sind bereits in den landesweiten Lagerstätten angekommen und werden für die Verteilung vorbereitet. Sobald also die Themenplakate in Lüdenscheid angekommen sind, werden diese auch aufgehängt.“

Neben einer Zeitung soll auch ein Wahlkampfwagen über die Positionen der Partei informieren. Und: Als besondere Gäste haben die Linken die Bundestagsabgeordneten Kathrin Vogler und Andrej Hunko eingeladen – Vogler habe bereits zugesagt. „Weiterhin haben wir unsere Spitzenkandidatin Janine Wissler eingeladen. Hier steht noch eine Zusage und ein Termin aus, da die Koordination der Termine von der Landesgeschäftsstelle gemacht wird.“

ÖDP: Die ÖDP setzt als Kreisverband Märkischer Kreis ebenfalls auf den Kontakt zu den Bürgern und plant mit seinen Bundestagskandidaten Julien Eichhoff und Ina Heift den Straßenwahlkampf in mehreren Städten im Kreis. Wie Sprecher Claudius Bartsch mitteilt, seien auch die Plakate zum Teil schon eingetroffen und würden kreisweit eingesetzt. Als Gast freut sich die Partei am 8. September auf Rolf Weber, Fachmann der sogenannten „Gemeinwohlökonomie“, der im Kulturhaus sprechen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare