Unfallschwerpunkt Brunscheider Straße

Zu spät gebremst: Verletzte

+

Lüdenscheid - Nicht nur wegen der Temperaturen war’s ein heißes Wochenende: Fast 20 Unfälle sorgten laut Polizeibericht für reichlich Einsätze. Der Gesamtsachschaden von Freitag bis Sonntag summiert sich schätzungsweise auf rund 19 000 Euro.

Die Brunscheider Straße war dabei ein Unfallschwerpunkt mit gleich zwei Einsätzen für Polizei und Notarzt. Insgesamt fünf Personen wurden hierbei leicht verletzt.

Der erste Auffahrunfall geschah am Samstag gegen 13.20 Uhr. Ein 28-jähriger Lüdenscheider war in Richtung Werdohl unterwegs, als in Höhe der Firma Kostal die vor ihm fahrenden Fahrzeuge verkehrsbedingt anhalten mussten. Dies, so heißt es im Unfallbericht der Polizei, „bemerkte er zu spät und fuhr einer 38-jährigen Werdohlerin auf“. Die wurde dabei leicht verletzt, zumal ihr Fahrzeug durch die Wucht des Aufpralls auch noch auf den Wagen eines vor ihr stehenden, ebenfalls 28-jährigen Lüdenscheiders geschoben wurde. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 2000 Euro.

Ähnlich gelagert war, wenngleich an anderer Stelle, tags darauf Unfall Nummer zwei: Gegen 9.30 Uhr war diesmal ein 43-Jähriger aus Balve mit fünf weiteren Personen im Auto auf der Brunscheider Straße in Richtung Lüdenscheid unterwegs. Etwa 500 Meter vor dem Kreisverkehr (Abzweig Rosmart) musste er verkehrsbedingt bremsen. Das allerdings bemerkte ein weiterer Balver (53), der dahinter fuhr, zu spät. Er fuhr auf; durch den Aufprall wurden vier Personen im vorderen Fahrzeug leicht verletzt. Den Sachschaden beläuft sich laut Polizeibericht auf etwa 2500 Euro. - sum

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare