Feierliche Einweihung

+
Einrichtungsleiter Thorsten Garske begrüßte auch Pfarrer Johannes Broxtermann und Pfarrer Rainer Gremmels, die den ökumenischen Gottesdienst leiteten und das Haus segneten. - Fotos: Messy

Lüdenscheid - „Hier leben Menschen in und nach Krisen, die auf der Suche nach Perspektiven und nach sich selbst sind. Sie sind froh und dankbar, Hilfe zu bekommen und etwas Neues beginnen zu können“, sagte Gitta Bernshausen vom Vorstand des Sozialwerks St. Georg am Freitag bei der Einweihung der Einrichtung an der Kölner Straße.

Die beiden Leiter Thorsten Garske und Tino Strackbein begrüßten in einem eigens aufgestellten Zelt unter anderen Detlef Seidel, 1. Stellvertretender Landrat, sowie Bürgermeister Dieter Dzewas, der betonte, dass es ohne den Einsatz des damaligen Sozialdezernenten Dr. Wolfgang Schröder die Einrichtung nicht gäbe. Das Sozialwerk habe einen weiteren Mosaikstein in die soziale Landschaft der Stadt gebracht.

Das Wohn- und Betreuungsangebot richtet sich an Menschen, deren Lebensgeschichte aus den Fugen geraten ist und die vorübergehend oder längerfristig eine spezielle Unterstützung benötigen. Es versteht sich als ein Schutz- und Entwicklungsraum mitten in Lüdenscheid. In das Gebäude, das nach längerer Bauzeit Anfang des Jahres nach und nach bezogen wurde, ist auch eine Tagesstätte integriert. Die 24 Plätze in sechs Vierer-Wohngruppen sind allesamt belegt.

Nach dem feierlichen Gottesdienst mit Pfarrer Johannes Broxtermann von der katholischen Kirchengemeinde St. Joseph und Medardus und Pfarrer Rainer Gremmels von der evangelischen Christus-kirchengemeinde wurde das Haus gesegnet. Danach konnten die Gäste das Leben dort kennen lernen. Klienten und Mitarbeiter hatten Workshops im Sport- und Entspannungs-, im Werk- und Aufenthaltsraum vorbereitet.

Der Dank der Einrichtungsleiter, aber auch von Friedrich Gleißner, Leiter der Unternehmensbereiche Westfalen-Süd, richtete sich an alle großen und kleinen Unterstützer sowie an die Aktion Mensch und die Stiftung Wohlfahrtspflege NRW.

Von Martin Messy

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare