Brüninghausen: Pächtersuche für die Halle

+
Eine längerfristige Sperrung der Brücke über die Verse ist aus Sicht des Vereins Brüninghauser Halle „nicht akzeptabel“.

Lüdenscheid - Mit einer nagelneuen Küche, komplett renoviertem Gastraum und erneuerten Fenstern ist die Brüninghauser Halle auf der Suche nach einem neuen Pächter. Kein einfaches Unterfangen angesichts der Tatsache, dass die L 694 für Brückenarbeiten acht bis neun Monate gesperrt wird.

Der augenblickliche Vermietungsstand und die Perspektiven des größten Veranstaltungsraums im Stadtteil waren am Freitag Thema der Hauptversammlung des Vereins Brüninghauser Halle, der sich aus der Alterskameradschaft der Brüninghauser Feuerwehr, dem Turnverein und der Soldatenkameradschaft zusammensetzt.

Der bisherige Pächter, Frank Junge, hatte seinen Vertrag fristgerecht zum 31. Januar gekündigt und führt inzwischen die Valberter „Hültekanne“. Dem Verein hat er verschiedene Sachwerte für den Betrieb der Gastronomie überlassen und sowohl Wohnung wie Gaststätte „in sehr ordentlichem und sauberen Zustand übergeben“, wie es in der Hauptversammlung hieß.

Auslöser für die Kündigung war allerdings auch die Tatsache, dass dem Ortsteil und damit auch der Traditionsgaststätte eine dauerhafte Sperrung der Landstraße L 694 bevorsteht – direkt vor der Halle. Der Landesbetrieb Straßen NRW plant die Erneuerung des Brückenbauwerks über die Verse und rechnet mit einer Dauer der Arbeiten von acht bis neun Monaten.

Das Thema werde man bei Straßen NRW noch einmal ansprechen, so Edgar Twer, Geschäftsführer des Vereins. Für Abriss und Neubau halte man einen Zeitraum von drei Monaten für ausreichend, eine Sperrung darüber hinaus sei „nicht akzeptabel“.

Wie es mit der Gastronomie im Versetal weitergeht, ist damit zunächst offen. Der Verein ist im Gespräch mit Brauereien und sucht offensiv nach einem Nachfolger für Junge. Sollte sich die Verpachtung verzögern, könnten monatlich Vereinsabende stattfinden beziehungsweise die Halle freitag- und samstagabends durch einen Caterer geöffnet werden, um Einnahmen für den Verein zu erzielen. Vorstellbar sei darüber hinaus, die Turnhalle für private Feiern zu vermieten. - von Florian Hesse

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare