Gemeindetage unter dem Wort

Songwriter Andi Weiss macht Zuhörer zu Helden

+
Andi Weiss sang und erzählte Geschichten am Klavier.

Lüdenscheid - Es war nicht nur ein Konzertabend, den die Zuhörer am Donnerstagabend bei den Gemeindetagen unter dem Wort in der Christuskirche erlebten: Songwriter Andi Weiss sang, erzählte Geschichten, machte Mut – und lud ein, sich auf die Liebe in ihren verschiedenen Facetten einzulassen und daraus Kraft und Hoffnung für das Leben zu tanken. „Lieb Dich gesund“ ist sein aktuelles Konzertprogramm überschrieben.

Andi Weiss sang und sprach von der Liebe in Beziehungen, von der Liebe der Menschen zu sich selbst, die vielen schwer falle, und von der Liebe Gottes zu den Menschen. Eine der Kernbotschaften des Sängers und Autors, der auch als Diakon arbeitet, war, die tragende Kraft der Liebe gerade in den schwierigen Situationen des Lebens anzunehmen: „Wer liebt, ist niemals allein“, sagte er.

Locker, leicht und humorvoll plauderte er zwischen den Liedern, die er selbst am Klavier begleitete, zum Beispiel über ein „uraltes Pärchen“, das Händchen haltend vor ihm her ging, darüber, wie die Wahrnehmung anderer einen manchmal überrasche, und eben darüber, dass es auch bei furchtbaren Lebensgeschichten keinen Grund gebe, sich nicht selbst zu lieben und geliebt zu werden. „Ich glaube nicht, dass es makellose Lebensgeschichten gibt“, sagte Andi Weiss, und ergänzend dazu: „Ich glaube nicht, dass es Menschen gibt, die einfach nur schlecht sind.“ Für alles hatte er Beispiele – bis hin zur trockenen Alkoholikerin, die keinen noch so schrecklichen Moment ihres Lebens missen wollte, weil sie dadurch zu der Frau geworden war, die für andere da sein, sie verstehen, ihnen helfen konnte.

Andi Weiss machte alle seine Zuhörer zu „Helden“ – des Alltags, des Lebens und des Glaubens – und lud sie ein, mitzusingen, zum Beispiel bei dem Refrain „Du bist geliebt“. Seiner Meinung nach hat Gott allen Menschen einen Schatz mitgegeben, den sie in sich tragen: „Was gibt es Schöneres und Größeres, als für einen Menschen da zu sein?“

Heute geht es bei den Gemeindetagen weiter mit dem Erfinder der „Volxbibel“ Martin Dreyer. Dabei handelt es sich um das erste Bibelprojekt, das sich über eine Internetplattform ständig weiterentwickelt. Dreyer wird deutschlandweit als freier Theologe konfessionsbergreifend angefragt. Als Interviewpartner aus Lüdenscheid wird Philip Schmalenbach, Freie Evangelische Gemeinde, etwas zum Thema „Kirche hat Zukunft“ sagen. Er studiert Theologie an der Theologischen Hochschule Ewersbach. Musik kommt heute von der Band Oberrahmede. Die Gemeindetage beginnen um 19.30 Uhr in der Christuskirche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare