Besonderer Dank an die Ehrenamtbörse

Tradition in den Museen der Stadt. Eine Sonderführung gab es als Dankeschön für die beständige Unterstützung für die Mitarbeiter der Ehrenamtbörse. - Fotos: Rudewig

Lüdenscheid - Sie helfen, wo sie können, haben auch bei Hochbetrieb in den Museen der Stadt an der Sauerfelder Straße Geschehen und Gäste fest im Griff: Seit Jahren greifen die Mitarbeiter der Ehrenamtbörse mit ins Rad, wenn es darum geht, den Betrieb in den Museen auf dem Stand zu halten.

Einmal im Jahr wird der stillen Gruppe, die wenig Aufsehen um sich selbst macht, aber ohne die vieles nicht möglich wäre, gedankt – mit einer kostenlosen Sonderführung durch die Ausstellung, deren Exponate die Damen und Herren ohne Zweifel schon mehr als einmal gesehen haben. Museumsleiter Dr. Eckhard Trox übernahm die Sonderführung selbst und erläuterte den Mitarbeitern der Ehrenamtbörse die aktuelle Ausstellung „Die Unschuld verloren“, sprach über die Hintergründe, stellte die Exponate vor, die man aus Lüdenscheids Partnerstadt Leuven ausgeliehen hat, aber auch jene, die aus dem Osthaus-Museum im benachbarten Hagen stammen. „Die Begleitung durch die Ehrenamtbörse heißt bei uns Besucherbetreuung. Die Mitarbeiter stellen bei Veranstaltungen außerhalb unserer Geschäftszeiten den Dienstbetrieb sicher“, erklärte Trox gegenüber unserer Zeitung, dem diese Führung und damit auch die offizielle Würdigung der Arbeit der Ehrenamtler ein Herzensanliegen ist. Die Zusammenarbeit begann, als sich abzeichnete, dass sich im Rahmen der Haushaltskonsolidierung die Zahl der hauptamtlichen Mitarbeiter in den Museen verringern würde: „Sie beantworten allgemeine Fragen unserer Gäste. Das ist vor allem bei auswärtigen Besuchern hilfreich“, so Trox, der dem Damen-Trio Knorr, Walk und Kaußner als Dank für ihre beständige Mitarbeit einen Katalog über die jüngste Napoleon-Ausstellung überreichte. Man sei zusehens mehr auf solche Unterstützung angewiesen.

Morgen Nachmittag ab 16 Uhr stellt die Kunsthistorikerin Dr. Carolin Krüger-Bahr in der aktuellen Ausstellung im Rahmen einer öffentlichen Sonntagsführung die Kunstwerke vor, die den Archivaufnahmen aus Leuven zugeordnet sind. - rudi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare