1. come-on.de
  2. Lüdenscheid

„Sommerhaus der Stars“ (RTL): Michelle aus Lüdenscheid verdient Respekt für jedes Widerwort

Erstellt:

Kommentare

Im „Sommerhaus der Stars“ (RTL) hat die gebürtige Lüdenscheiderin Michelle Monballjin das Verhalten ihres acht Jahre jüngeren Mannes satt und lässt Mike Cees-Monballjin aufgebracht zurück.
Im „Sommerhaus der Stars“ (RTL) hat die gebürtige Lüdenscheiderin Michelle Monballjin das Verhalten ihres acht Jahre jüngeren Mannes satt und lässt Mike Cees-Monballjin aufgebracht zurück. © RTL/TVNow

Langsam wird das Verhalten von Mike Cees-Monballjin auch seiner Frau zu bunt. Michelle Monballjin aus Lüdenscheid begehrt auf gegen den Mann, der jedes Blinzeln der 42-Jährigen kontrollieren will. Die Reaktion des 34-Jährigen spricht Bände.

Lüdenscheid – „Sein oder Nichtsein, das ist hier die Frage!“ So beginnt ein Monolog aus der Feder von William Shakespeare. Es gibt Menschen, die glauben, es sei der beste Bühnenvortrag, der je geschrieben wurde, und es gibt Menschen, die glauben, dass Hamlet die Zeilen zu einem Totenkopf in seiner Hand spricht. Beides falsch!

Den Schädel hält der dänische König erst bei einem späteren Selbstgespräch in der Hand – und die Auszeichnung „Bester Monolog ever“ schnappt sich Mike Cees-Monballjin, seine Majestät im RTL-Sommerhaus zu Bocholt, in der Dienstagsausgabe des Trash-TV-Formats.

Denn dem König offenbart sich eine neue Front in der Bocholter Kampfzone. Nicht nur die rivalisierenden Paare gilt es auf dem Weg zum Sieg zu bezwingen, die Emanzipation seiner Frau schreitet unaufhaltsam voran. Michelle M. aus L. wagt es, Gespräche zu beenden. „Ich steige jetzt aus der Situation aus“, kündigt die 42-Jährige an und beginnt zu meditieren. In Augen des 34-Jährigen ist das schuldloser Größenwahn: „Du hast dich verleiten lassen – von dir selbst.“

„Sommerhaus der Stars“ (RTL): Mike Cees-Monballjin entwickelt sich wie Benjamin Button - immer mehr zum Kleinkind

Der 34-Jährige wirkt mit zunehmender Sendedauer wie ein Kind, das sich an der Supermarktkasse weinend, zuckend und schreiend zu Boden wirft, weil es keinen Schokoriegel bekommt. Parallel transformiert Michelle M. aus L. von der Proleten-Ehefrau zur Problemkind-Mutter.

Sich dieser neuen Rolle bewusst, bündelt Maulheld Mike nun all seinen sexistischen Hass gegen seine Michelle, oder besser alle Frauen im wohl längsten Monolog der Trash-TV-Geschichte – aufgeteilt in vier kleine Häppchen.

Der ganze Text wäre zu viel, aber eines ist absehbar: Denken wir bei „Sein oder Nichtsein, das ist hier die Frage!“ an Shakespeares Hamlet, so werden wir in Zukunft die Worte „Erst muss ich mich mit ihrem Ex auseinandersetzen, der sie rausschmeißt.“ mit RTLs Mike assoziieren.

Auch interessant

Kommentare