Sommerfest der Musikschule

+
Das Sommerfest der Musikschule war sehr gut besucht – viele Angehörige und Freunde der Musikschüler hörten sich an, was auf den Bühnen geboten wurde. ▪

LÜDENSCHEID ▪ „Jubilate deo“ schmetterte der Oratorienchor unter der Leitung von Jürgen Heller gemeinsam mit sangesfreudigen Besuchern des Sommerfestes der Musikschule. Nebenan spielten Kinder unter Anleitung von Dagmar Plümer den „Musikalischen Würfelspaß“, während Karin Zabel etliche Eltern und Kinder mitnahm auf eine Märchenreise in die Welt der Indigos. Wenige Meter weiter gab es ein Bastelangebot für Kinder, die unter Anleitung musikalische Mobiles kreierten, sowie Flöten- und Percussion-Schnupperkurse.

Das Fest fand mit mehreren hundert Gästen großen Anklang. In der Musikschule und im Bürgerforum des Rathauses herrschte am Nachmittag reges Treiben. Wegen der unsicheren Wetterlage verwandelte sich nicht der Musikschulparkplatz, sondern das Rathausfoyer in zwei große Bühnen mit zahlreichen Darbietungen der verschiedenen Musikschulensembles, Orchester, Bläserklassen und Workshops sowie aus dem Elementarbereich. Am Abend spielte die Musikschulrockband auf. Offenen Tanz und einen Notenflohmarkt gab es ebenfalls.

So viele Gäste, Freunde und Familien waren gekommen, dass die aufgestellten Stühle im Foyer nicht ausreichten. An den Stehtischen und den Gängen standen die Besucher und beklatschten die Darbietungen unter Leitung der Musikschullehrer. Andere tummelten sich an der Kuchentheke mit mehr als 70 von Eltern gespendeten Kuchen oder leisteten ihre Unterschrift für das Unicef-Projekt „Schulen für Afrika“. Etwa 150 Unterschriften seien am Nachmittag hierfür zusammengekommen. Viel Beifall fand die Aufführung von in Lüdenscheid lebenden Afrikanern, die passend zu diesem Projekt afrikanische Trommelmusik zu Gehör brachten. Im Gang zum Bürgeramt entstanden zeitgleich phantasievolle Selbstportraits. Viele Kinder nutzten das Angebot des X-Mal-Ateliers und malten sich unter Anleitung von Eva Hammoudo mit ihren Instrumenten auf großformatige Leinwände.

Eine weitere Attraktion war die große Tombola mit vielen wertvollen, gestifteten Preisen, die Kulturdezernent Wolff-Dieter Theissen an die Gewinner überreichte. Da gab es Reisegutscheine, eine Gitarre aber auch eine elektrische Kühlbox oder einen Ölwechsel für das Auto zu gewinnen. Viele weitere Preise wurden in der Musikschule ausgegeben. Das Fest ging nicht zu Ende, ohne dass Musikschulleiter Franz Schulte-Huermann den zahlreichen Helfern, Kooperationspartnern und Mitwirkenden dankte, die mit ihrem Einsatz ein gelungenes Fest erst ermöglicht hatten. ▪ maya

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare