Sommerfest am Bergstadt-Gymnasium

Spiel und Spaß für die kleinen Gäste gab es auf dem Schulhof.

Lüdenscheid - Schillernde Seifenblasen flogen über den Platz, Kinder balancierten auf Wippwalkern, der Geruch frisch gebratener Steaks zog durch die Luft: Bunt verlief das 13. Sommerfest auf dem Gelände des Bergstadt-Gymnasiums im 50. Jubiläumsjahr. Die zahlreichen Besucher konnten sich über viele Attraktionen freuen.

Hunderte von Familien, Freunden, Bekannten und Förderern belebten das Gelände, aßen, tranken und vergnügten sich bei Sport und Spiel. Begrüßt wurden die Gäste vom kommissarischen Schulleiter Dieter Utsch, vom Musiklehrer und Moderator Nikolai Förster, von der Pflegschaftsvorsitzenden Susanne Schnippering sowie von Jannik Straube aus der Schülervertretung. Dabei dankten sie allen Helfern, die dieses Fest ermöglicht hatten: So hatten Eltern Kuchen und Salate gespendet, Kollegen und Schüler Musikstücke und Tänze eingeübt, andere halfen beim Aufbau und bei der Technik. Die Mitglieder des Planungsteams erhielten als Dankeschön eine Blume.

Geboten wurde ein abwechslungsreiches Programm: Bläserklassen und Schülerbands spielten auf, die Tanz-AG präsentierte Hip Hop, Austauschschüler aus der Partnerstadt Taganrog trugen mit Lüdenscheider Unterstützung Lieder vor, und die Schüler-Lehrer-Band „Glutamat“ setzte ihr Ausrufezeichen unter die Veranstaltung. Die Musiker wurden gefeiert, mit wohlverdientem Applaus bedacht und beeindruckten auch mit eigenen Kompositionen.

Das kulinarische Angebot war mit Salaten, Kuchen, Leckereien vom Grill, moslemische Speisen, Cocktails und weiteren Kaltgetränken reichhaltig. Auf dem Schulhof lockten Schminkstand, Spielmobil mit Geräten wie Einrädern, Stelzen oder Gemeinschaftsski. Andere spielten Hand- oder Fußball oder kletterten. Spannend verlief ein Volleyballturnier mit Lehrer- und Schülermannschaften, aus dem die Lehrer als klare Sieger hervorgingen. Die Physik-AG stellte Formel-1-Wagen aus, am Estalef-Stand gab es Informationen zum Projekt, eine Ausstellung bot einen Querschnitt aus 50 Jahren Kunstunterricht und eine „Post-it-Tafel“ gab Gelegenheit, sich zu verewigen. Wermutstropfen: Aufgrund von Vandalismus konnte die Bienen-AG nicht ausstellen. Die Bienenstöcke waren umgeschmissen worden. Der geplante Honigverkauf entfiel aus diesem Grund ebenfalls. Die Schule hat den Vorfall zur Anzeige gebracht. Der Abend klang aus mit einer Disco.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare