Mehr Platz für Recyclinghof am Fuhrpark

+
Bagger bereiten den Boden für die Erweiterung des STL-Recyclinghofes am Fuhrpark vor.

LÜDENSCHEID - Mächtig was los ist zurzeit neben dem STL-Recyclinghof am Fuhrpark. Bagger tackern und graben das Erdreich und alte Betonplatten auf. Im Sommer soll die rund 2000 Quadratmeter große Fläche fertig und asphaltiert sein und Platz für die Erweiterung bieten.

„Die Möglichkeiten auf dem bestehenden Gelände sind ausgeschöpft. Es wurde immer enger“, schildert Frank Bäcker, Leiter des Recyclinghofes, den Hintergrund. Wie genau die frei werdenden Flächen genutzt und aufgeteilt werden, steht zwar grob fest, aber alles soll stimmig sein, bevor es den zuständigen politischen Gremien vorgestellt wird. „Einerseits wollen wir die Arbeitsabläufe unserer Mitarbeiter optimieren, andererseits den Verkehr für die Kunden verbessern. Wir schaffen für die Besucher mehr Halteflächen und damit auch eine größere Sicherheit beim Entsorgen des unterschiedlichen Abfalls. Kunden- und Werksverkehr können wir mit der Erweiterung besser trennen.“ Die neue Fläche dient überwiegend dem internen Recycling-Ablauf des STL. Sie bietet Platz für die 13 Pressmüllwagen, die jetzt noch rechts auf dem Hof stehen. Dort ist dann Platz für andere Sammelcontainer. Der mittlere Bereich, wo jetzt zum Beispiel Bauschutt entsorgt wird, kann offener gestaltet werden. Genauere Aufteilungen werden aber erst vorgenommen, wenn die Zusatzfläche glattgezogen und asphaltiert ist.

Der Recyclinghof, den es inzwischen seit 14 Jahren gibt, wird unverändert stark requentiert. 2013 kamen 246 028 Besucher, das waren im Schnitt 820 pro Tag. Der Höchstwert war am 31. Oktober mit 1536 Besuchern, die übrigens durch eine automatische Zählschleife erfasst werden. Insgesamt wurden 7713 Tonnen Abfall auf dem Recyclinghof entsorgt, gut 400 Tonnen weniger als 2012. Den größten Teil machte Holz mit 1523 Tonnen aus. Es folgte Grünabfall mit 1170, Sperrmüll (1166), Bauschutt (1030), Papier (959), Schrott (884) und Schadstoffe (61). - von Martin Messy

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare