LSM soll Bauträger für die Parkpalette werden

Zur Finanzierung eines Neubaus der in weiten Teilen gesperrten Parkpalette Corneliusstraße gibt es offenbar neue Ideen.

LÜDENSCHEID - Mit einer überraschenden Wendung zur Parkpalette Corneliusstraße dürfte sich der Stadtrat am Montag konfrontiert sehen: Die Lüdenscheider Stadtmarketing GmbH (LSM) soll offenbar Bauträger für das in der Oberstadt seit langem erwartete Projekt werden. Nach weiteren Informationen der LN will die Stadtverwaltung jetzt prüfen, ob zur Finanzierung der Baukosten in Höhe von rund zwei Millionen Euro Erlöse aus der stadtweiten Parkraumbewirtschaftung einzusetzen sind.

Zuletzt war bekanntlich die Rede davon gewesen, dass die Bauträger-GmbH des Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetriebs Lüdenscheid STL die Rolle einnimmt, die jetzt der LSM zugedacht ist. Denn wie berichtet, darf die klamme Stadt Lüdenscheid die Parkpalette nicht selber bauen. Dem hatte die Finanzaufsicht der Kommune einen Riegel vorgeschoben. Sie erlaubt lediglich noch den Abriss des heutigen Bauwerks und die Einrichtung eines schlichten Parkplatzes – und das auch nur, damit die Stadtbücherei wieder die erforderlichen Stellplätze nachweisen kann. Für Anwohner oder den Verein Altstadtparken bliebe dann nichts mehr übrig. Daher rühren im Rathaus auch die Überlegungen, den Umweg über städtische Gesellschaften wie STL oder LSM zu nehmen, um die Palette doch bauen zu können, nachdem man einem Privatinvestor abgesagt hatte.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare