Auch eine Ohrfeige hat er verteilt

Mit Softair-Pistole Personen bedroht: 22-jähriger Altenaer sorgt für Polizeieinsatz in Lüdenscheid

+
Ein 22-Jähriger bedrohte einen Unbeteiligten. Anschließend fing er an anderer Stelle an zu pöbeln und wurde gewalttätig.

Betrunken sorgte ein Altenaer in Lüdenscheid für mächtig Ärger. Erst bedrohte er eine Person mit einer Pistole, dann schlug er zu.

Lüdenscheid - Ein 22-jähriger Altenaer hat am Montag mehrere Personen bedroht. Von einem ehemaligen Arbeitskollegen ließ er sich gegen 15 Uhr von der Rahmede aus nach Lüdenscheid mitnehmen. Ihm zeigte er seine Softair-Pistole und ließ sich am Hit-Markt in Lüdenscheid absetzen. 

Gegen 18.40 Uhr bedrohte der alkoholisierte Mann im Kulturhauspark in der Freiherr-vom-Stein-Straße einen unbeteiligten Passanten, der auf einer Parkbank saß. 

Zehn Minuten später tauchte er auf dem Sternplatz auf, wo er eine dreiköpfige Personengruppe anpöbelte. Ein 31-Jähriger bekam eine Ohrfeige. 

Ein Polizeibeamter überwältigte ihn. Der Altenaer wurde auf Veranlassung des Ordnungsamtes und eines Arztes vom Polizei-Gewahrsam aus nach Psychisch-Kranken-Gesetz in ein Krankenhaus eingewiesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare