Veranstalter und Aussteller zufrieden

So geht Ausbildungsplatzsuche beim Shoppen

Messestand für Auszubildende
+
Die Angebote der ausbildenden Firmen stießen beim vorwiegend jungen Publikum im Stern-Center auf reges Interesse.

Veranstalter und Aussteller freuten sich über einen gut besuchten „Tag der Ausbildung“ im Stern-Center.

Lüdenscheid -Die Berufswahl gehört zu den wichtigsten Entscheidungen im Leben. Herauszufinden, welcher Ausbildungsberuf der richtige ist, ist jedoch nicht immer einfach. Im Umkehrschluss sind die Ausbildungsbetriebe auf engagierten Nachwuchs angewiesen. Beide – Ausbildungsbetriebe und mögliche Azubis in spe - brachten das Stern-Center und das Lüdenscheider Stadtmarketing am Samstag in der Ladenstraße des Centers zusammen.

Bereits zum zweiten Mal legte das Stern-Center einen „Tag der Ausbildung“ auf, der heimischen Firmen Gelegenheit bot, sich vorzustellen und für eine Ausbildung im eigenen Haus die Werbetrommel zu rühren. „Das Lüdenscheider Stadtmarketing übernimmt die Organisation und wir stellen die Räumlichkeiten“, erklärte Center-Manager Daniel Dalsasso, der neben Firmen wie Erco, Phoenix Feinbau, Kostal und Busch-Jaeger auch die Bundesagentur für Arbeit und das Jobcenter, die sich als Arbeitgeber und mit Berufsberatung vor Ort in den „Tag der Ausbildung“ einbrachten, im Haus willkommen hieß.

Ausbildungsleiter und Azubis standen an allen Ständen für Gespräche über mögliche Ausbildungsgänge in den Betrieben bereit. Mehrheitlich nahmen die Firmen dabei das kommende Ausbildungsjahr 2022 in den Blick. Wer sich für einen Beruf im Handwerk interessierte, erhielt am Stand der Kreishandwerkerschaft, die die unterschiedlichen Innungen vertrat, sogar noch Tipps für freie Ausbildungsstellen in diesem Jahr.

Tag der Ausbildung im Stern-Center Lüdenscheid

Tag der Ausbildung im Stern-Center Lüdenscheid
Tag der Ausbildung im Stern-Center Lüdenscheid
Tag der Ausbildung im Stern-Center Lüdenscheid
Tag der Ausbildung im Stern-Center Lüdenscheid
Tag der Ausbildung im Stern-Center Lüdenscheid

„Wir suchen in jedem Bereich“, betonte Jessica Bergmann vom Team Za.R – Zukunft ausbilden in der Region, die sich zufrieden mit der Resonanz zeigte. „Wir wollen für das Handwerk begeistern.“ In der Pandemie seien viele Jugendliche „verschütt“ gegangen. Es sei schwierig, an junge Leute heranzukommen.

Gemeinsamen nahmen das Berufskolleg für Technik, Kostal und Busch-Jaeger die Ausbildung in den Fokus. Auf die Möglichkeit, Berufsausbildung und Fachhochschulreife zu kombinieren, machte das BKT dabei aufmerksam. Einige Firmen brachten Produkte, die sich herstellen mit – wie die Firma Kämper Drahtumformtechnik, die unter anderem Lenkstangen für Bobbycars herstellt.

Andere wie der Energieversorger Enervie oder die Firma Turck aus Halver machten mit Hinguckern wie dem „Heißen Draht“ beziehungsweise einem von Azubis gebauten Reaktionsspiel auf sich aufmerksam.

Obwohl an manchen Ständen von verhaltener Resonanz die Rede war, gab es für die Ausbildungsmesse in der Ladenstraße doch ungeteiltes Lob.

„Schön, dass das stattfinden kann. Es ist wichtig, dass man auf sich aufmerksam machen kann“, hieß es beispielsweise am Stand der Altenaer Firma Möhling. Neben vielen technischen und handwerklichen Berufen kam auch die Ausbildung in der Verwaltung (Märkischer Kreis) zu ihrem Recht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare