Weihnachtsgeschenke: Smartphones die Gewinner

Saturn-Mitarbeiterin Vivien Schiffmann berät die Kunden.

LÜDENSCHEID - „Smartphones, Tablets und Spielkonsolen sind die Gewinner des Weihnachtsgeschäfts“, so die Sprecherin des Einzelhandelsverbandes Südwestfalen, Karina Brühmann. 

Von Jari Wieschmann

Diese Tendenz konnte auch Saturn-Mitarbeiterin Vivien Schiffmann bestätigen. „Vor allem die bekannten Marken waren bei den Kunden nachgefragt“. Zu den Klassikern zählten auch Spielwaren, Uhren, Schmuck und Parfümerie. In der Douglas-Filiale an der Wilhelmstraße ist am Vormittag des 24. Dezember der ganz große Ansturm vorbei. Dennoch war der stellvertretende Filialleiter Gregor Pietrucha mit dem bisherigen Verlauf des Weihnachtsgeschäfts zufrieden. „Vor allem die Männer haben nicht irgendwas gekauft, sondern sich intensiv beraten lassen.“

Auch Center-Manager Kai Ehlers und der Geschäftsleiter der „SinnLeffers“-Filiale, Martin Reinschmidt, zogen eine positive Resonanz („Die Stimmung ist insgesamt gut“). Für Martin Reinschmidt war es das erste Weihnachtsgeschäft in der Bergstadt. „Ganz besonders hat mich gefreut, dass wir bereits 1400 Glücksbringer-Tüten verkauft und die meisten Kunden mehr als 50 Cent gespendet haben“. Dass das Buch trotz der digitalen Konkurrenz immer noch ein beliebtes Geschenk an Weihnachten, zeigt sich bei einem Blick in die Thalia-Filiale im Stern-Center. An der Schlange bildet sich eine lange Schlange: „Es haben genügend Leute ein Buch in der Hand“, so Filialleiterin Sabine Geburzky. Allerdings laufe der E-Reader auch gut.

Die Nachfrage nach Ski-Kleidung und anderem Zubehör rund um den Wintersport verlief aufgrund der Witterung eher schlecht. „Die Kunden verhalten sich sehr, sehr abwartend“, bestätigte Emal Raufi von Intersport Voswinkel.

Wenn heute die Geschäfte wieder öffnen, geht das Weihnachtsgeschäft weiter; „denn auch das kommende Wochenende zählt noch ganz klar dazu“, so Karina Brühmann vom Einzelhandelsverband. Vor allem in den nächsten Tagen würden viele Gutscheine eingelöst oder aber Geschenke umgetauscht. Auch der Bedarf nach hochwertigen Lebensmitteln wie Sekt, Wein und Champagner mache einen immer größeren Anteil am Weihnachtsgeschäft aus. „Die Kunden gönnen sich was“, so Brühmann. Insgesamt rechne der Einzelhandel in der Region mit einem kleinen Plus am Ende des Weihnachtsgeschäfts. 

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare