Mit Smartphone am Steuer hantiert: Polizei erwischt 37 Handysünder

+
Symbolbild

Lüdenscheid - Innerhalb von knapp sieben Stunden hat ein Polizeiteam an der Altenaer Straße 37 Handyverstöße von Autofahrer entdeckt und geahndet.

Die meisten Beschuldigten fielen auf, weil sie während der Fahrt etwas in ihr Smartphone tippten. 

In einer Presseerklärung der Polizei heißt es: „Fatal hierbei ist, wenn Benutzer versuchen, ihr Gerät in der Nähe des Lenkrades oder des Schalthebels zu halten. Sie glauben, so das Entdeckungsrisiko zu mindern. Doch tatsächlich wenden sie bei diesem Verhalten den Blick von der Straße ab in den Innenraum. Das steigert die Gefahr der Ablenkung noch einmal um ein Vielfaches.“ 

Die ertappten Handysünder müssen jeweils 100 Euro plus Bearbeitungsgebühr bezahlen und bekommen einen Punkt in der Flensburger Kartei. 

Zudem sprachen die Beamten Verwarnungen wegen anderer Verstöße aus. Dabei handelte es sich um unzulässige Veränderungen am Fahrzeug, weshalb die Betriebserlaubnis erlischt, nicht angelegte Sicherheitsgurte oder Missachtung von Ladungssicherungsvorschriften.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare