30 "Erstis" an der FH Südwestfalen

Das sind die neuen Studenten in Lüdenscheid

+

Lüdenscheid - 30 neue Studenten sind am Dienstag von Bürgermeister Dieter Dzewas in der Bergstadt begrüßt worden. Dzewas betonte in seiner Rede die Bedeutung, die die dauernde Weiterentwicklung des Gewerbes für die Stadt Lüdenscheid hat.

Durch die Zusammenarbeit von Betrieben und Forschungseinrichtungen könne ein Produkt zum Beispiel in Bezug auf die Materialwahl optimiert werden.

Des Weiteren erläuterte Dzewas wie Lüdenscheid durch die industrielle Entwicklung und den Zuzug von Fachkräften enorm gewachsen sei. Den Studenten wünschte der Bürgermeister viel Erfolg für ihre Laufbahn an der Fachhochschule Südwestfalen.

Er legte den jungen Leuten ans Herz, die Stadt in all ihren Facetten zu erleben: die vielen kulturellen Institutionen wie die städtische Galerie, das Kulturhaus oder die Phänomenta. Letztere besuchten die neuen Studenten auch im Anschluss an die Begrüßung im Rathaus, um sich dort eine Fachtagung zu dem Thema 3D-Druck anzusehen.

Darüber hinaus besuchten die „Erstis“ das Kunststoffinstitut und die Firma Dial für Beleuchtung und Automation von Gebäuden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare