Gewinner der Lüsterklemme

Simon Pearce will einfach „sei Ruah“

+
Simon Pearce stellte sein neues Programm vor.

Lüdenscheid - Mit seiner lebhaften, sympathischen Art hat Simon Pearce das Publikum schon bei der Verleihung der Lüdenscheider Lüsterklemme auf seine Seite gezogen. Da hatte der diesjährige Gewinner des Lüdenscheider Kleinkunstpreises mit seinem eigentlichen Programm noch gar nicht angefangen.

Mit „Pea(r)ce on Earth“ vermittelte er seinen Zuschauern im Bühnensaal des Kulturhauses einen kleinen Eindruck davon, wie es ist, als Simon Pearce durchs Leben zu gehen – vom Vater erzogen, angepasst und unauffällig zu sein, und gleichzeitig eine eher revolutionäre Mutter zu haben, die keinem Konflikt aus dem Weg geht. In Bayern geboren und aufgewachsen, derzeit in Siegen zuhause, vor wenigen Monaten Vater geworden und mit einer immensen Flugangst gesegnet möchte er eigentlich nur „sei Ruah“, oder „hakuna matata“, haben und mit allen entspannt und friedlich zusammenleben – deshalb „Pea(r)ce on Earth“.

 Dass das nicht immer ganz einfach ist, wenn man in Deutschland, insbesondere in Bayern, eine dunkle Hautfarbe habe oder mit deutschen Verhaltensmustern nach Afrika komme, war wesentliches Thema des Abends. Seine extrem lustigen Schilderungen voller Situationskomik mit entsprechender Gestik und Mimik dargeboten kamen bei den Zuschauern bestens an.

Aber, das was Simon Pearce serviert, ist nicht einfach nur zum Lachen. Er hält Gesellschaft auch den Spiegel der Intoleranz vor, und zwar in jede Richtung. Das könnte kaum einer besser als dieser Bayer mit afrikanischen Wurzeln. Seine eigene, völlig irrationale Flugangst, die er immer wieder lebhaft in Szene setzte, entlarvte er ganz zum Schluss als Metapher für die diffusen, irrationalen Ängste, die manche Strömungen in der Gesellschaft begünstigen: „Schalte dein Gehirn ein, dann kannst du deine Angst ganz langsam zurückfahren.“

Ein Satz, der sich nahtlos an sein extrem lustiges Programm anschloss und doch als klare Botschaft nachhallt. Simon Pearce ist ein Komiker fürs laute, herzliche Lachen genauso wie fürs Lauschen auf die subtilen Untertöne. Vom ihm möchte man gerne mehr sehen und hören.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare