Behörden arbeiten zusammen

Silvester-Streife: So kontrollieren Ordnungsamt und Polizei zum Jahreswechsel im MK

Mit einem Glas Champagner und einer Wunderkerze in der Hand steht eine Frau am 01.01.2017 in Lausanne (Schweiz).
+
Das Glas Sekt und die Wunderkerzen gehören zu Silvester dazu Große Ansammlungen darf es in diesem Jahr allerdings nicht geben.

Die Silvesterfeier darf nur im kleinsten Kreise stattfinden. Die Einhaltung der Vorgaben der Bundesregierung kontrollieren Ordnungsamt und Polizei zusammen.

Lüdenscheid - Das Ordnungsamt der Stadt Lüdenscheid ist mit seiner Coronastreife zwischen den Feiertagen im Einsatz und überprüft die Einhaltung der Corona-Regeln. Auch Quarantänekontrollen finden in dieser Zeit statt.

An Silvester arbeiten die Mitarbeiter der Polizeiwache Lüdenscheid eng mit dem Ordnungsamt zusammen. Am Abend und in der Nacht kontrollieren gemischte Zweier-Teams mit jeweils einem Beamten der Polizei und einem Mitarbeiter des Ordnungsamtes in mehreren Silvester-Streifen. Darauf haben sich Bürgermeister Sebastian Wagemeyer und der Leiter der Polizeiwache Lüdenscheid, Volker Mürmann, geeinigt und setzen damit die gute Zusammenarbeit von Polizei und Ordnungsbehörde fort.

Kein explizites Böllerverbot

Genaue Bereiche in denen es ein Böllerverbot gibt, hat die Stadt im Gegensatz zum vergangenen Jahr nicht definiert. Befürchtungen, dass es deshalb große Feuerwerke geben wird, hat die Führungsriege in Lüdenscheid jedoch nicht: „Der Verkauf von Böllern und Raketen ist in diesem Jahr sowieso verboten. Außerdem appellieren wir hier an die Vernunft der Lüdenscheider“, sagt Pressesprecherin Marit Schulte, die ergänzt: „Da in diesem Jahr keine Kneipen oder Gaststätten geöffnet sind, gehen wir nicht davon aus, dass es im Innenstadtbereich zu größeren Menschenansammlungen kommen wird.“

An den Weihnachtsfeiertagen ist das Ordnungsamt in Rufbereitschaft und über die Kreisleitstelle unter der Rufnummer 02351-10650 erreichbar.

Angesichts der weiter steigenden Zahl der Corona-Neuinfektionen vor den Weihnachtsfeiertagen appelliert der Bürgermeister an die Lüdenscheiderinnen und Lüdenscheider, sich auch an den Festtagen an die Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln zu halten: „Gerade jetzt ist es wichtig, unnötige Kontakte zu vermeiden und damit gerade ältere oder vorerkrankte Familienmitglieder zu schützen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare