Sieben Lüdenscheider Firmen bei der „EuroBlech“

LÜDENSCHEID ▪ Wenn morgen die Messe „EuroBLECH“ auf dem Messegelände in Hannover ihre Tore öffnet, werden auch wieder sieben Firmen aus Lüdenscheid sowie weitere Unternehmen aus dem Märkischen Kreis dabei sein. Das Leitthema der inzwischen 22. internationalen Technologiemesse für Blechbearbeitung steht unter dem Motto „Verantwortung für die Zukunft“.

Damit legt die „EuroBLECH“ 2012 einen besonderen Schwerpunkt auf effiziente Technologien, umweltfreundliche Produktionsprozesse und den bewussten Einsatz von Werkstoffen. „Übergeordnete Trends wie Nachhaltigkeit, schonender Umgang mit Ressourcen, Energieeffizienz und Mobilität haben einen großen Einfluss auch auf die Blechbearbeitung“, heißt es in einer Pressemitteilung. Daher stünden viele der aktuellen technologischen Entwicklungen in der Blechbearbeitung in Zusammenhang mit der Leichtbauweise und der Verarbeitung hybrider Strukturen.

Aus Lüdenscheid dabei sind Schrauben Betzer, Dr. Brockhaus Messtechnik, Maerkische Stanz-Partner, S. Bernhard als Unternehmen der Wachsmuth Gruppe, Schmeck, Strack Norma und P.C. Turck. Ferner präsentieren sich die Firmen Manz und Schnöring aus Schalksmühle, Mayweg und Micronorm aus Halver, Wachsmuth aus Nachrodt-Wiblingwerde sowie Arnold und Rath, Brockhaus Lennetal und Brockhaus Stahl und Herbert Paul aus Plettenberg in Hannover.

Die Ausstellerfirmen auf der „EuroBLECH“ zeigen die gesamte Bandbreite an Maschinen, Werkzeugen und Systemen zur Blechbearbeitung, von Hochtechnologie bis hin zu konventionellen Maschinen. Unter den Ausstellern sind auch Forschungsinstitute. Die Fachmesse, die in diesem Jahr vom 23. bis zum 27. Oktober stattfindet, gilt laut Veranstalter als internationales Branchenbarometer für die blechbearbeitende Industrie. Mit 1525 Ausstellern aus 39 Ländern und 84 000 Quadratmetern Nettoausstellungsfläche erreicht sie in diesem Jahr fast Rekordniveau. Gegenüber der vorherigen Messe vor zwei Jahren ist die diesjährige Veranstaltung um sieben Prozent an Fläche und um fünf Prozent an Ausstellerzahlen gewachsen.

Unternehmen aus Deutschland stellen traditionell die Mehrheit der Aussteller auf der „EuroBLECH“. Der Auslandsanteil steigt nach Messeangaben jedoch seit Jahren beständig an und ist dieses Jahr mit 48 Prozent so hoch wie nie. Die Türkei ist dies mal drittstärkstes Ausstellerland nach Deutschland und Italien. China belegt erstmals den vierten Rang.

„Die Veränderung der weltwirtschaftlichen Lage wird auch auf der EuroBLECH zunehmend sichtbar. Die rasch wachsenden Märkte in Asien und Südamerika sind zwar dafür verantwortlich, dass die Branche, vor allem in Deutschland, durch das Exportgeschäft und ihren Technologievorsprung derzeit gut aufgestellt ist; die Verlagerung wichtiger Absatzmärkte stellt die blechbearbeitende Industrie jedoch auch vor enorme Herausforderungen“, erklärt Nicola Hamann, Messedirektorin der „EuroBLECH“.

Am Samstag ist Karrieretag. dann werden Aussteller der Messe in Halle 14 am Stand Q42, mehr als 200 Stellen für Tätigkeiten in der blechbearbeitenden Industrie ausschreiben. Für Studierende und Fachschüler ist am Samstag der Eintritt gegen Vorlage des Studienausweises kostenlos. J gör

Die „EuroBLECH 2012“ ist geöffnet von Dienstag, 23. Oktober, bis Freitag, 26. Oktober, von 9 bis 18 Uhr und am Samstag, 27. Oktober, von 9 bis 15 Uhr. Die Tageskarte kostet im Online Shop 26 Euro, an der Tageskasse 32 Euro, die Dauerkarte online 46 Euro und vor Ort 52 Euro. Weitere Infos: http://www.euroblech.de.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare