„Shoppen“ als amüsante Komödie im Kulturhaus

„Shoppen“ wurde am Abend im Kulturhaus gegeben.

LÜDENSCHEID - Katharina hat nur eins im Sinn: Den schnellen Sex, egal mit wem. In Jürgen würde sie den gleichgesinnten Holzverkäufer aus Patenkirchen finden. Wenn sie ihn denn findet... Falk ist Controller und hakt Punkt für Punkt seine Frageliste ab.

Was macht die Frau beruflich? Will sie Kinder? Hat sie Allergien? Choleriker Jörg ist ziemlich durch den Wind, Medhia pausenlos am schnattern und Patrick der überzeugteste Öko in ganz Berlin. Irgendwie haben alle zehn Singles so ihre Macken, die sich zum Speed-Dating treffen. Fünf Minuten Zeit bleiben, um irgendetwas Sinnvolles über den Gegenüber heraus zu finden. Man geht halt „Shoppen“, und im Einkaufswagen landet im günstigsten Fall der passende Partner.

Mit dem gleichnamigen Stück unter der Regie von Katja Wolff amüsierte das Ensemble der Komödie am Kurfürstendamm am Abend die Zuschauer im gut gefüllten Saal des Kulturhauses. Das Ensemble bot vor einem minimalistisch mit zehn Silberhockern und einem Flittervorhang ausgestatteten Bühnenbild eine temporeiche Komödie voller durchaus derbem Wortwitz, der sich bereits in der „Vorstellungsrunde“ offenbarte. Schnell wurde klar, wer hier mit welcher inneren Einstellung zum Speed-Dating aufbrach. Und das auch mit der einen oder anderen nackten Tatsache, als es darum ging, die jeweilige Geisterhaltung zu demonstrieren. - rudi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare