Auch Raser nerven

Seit Abschaffung der Brötchentaste: Knöllchen-Frust an Lüdenscheider Kita

+
Knöllchen (Symbolbild). 

Lüdenscheid – Als die Eltern zum Auto zurückkamen, hing schon ein Knöllchen unterm Wischerblatt. Dabei hatten sie nur kurz ihre Kinder in der Kita abgegeben - und dafür kein Parkticket gezogen. So schnell wie die Politessen vor Ort waren, vermuten sie gezielte Abzocke. 

Zunächst aber ging es um ein anderes Thema: Raserei. Da dürfte wohl kaum jemand widersprechen: Vor Kindertageseinrichten sollten Autofahrer besonders langsam und aufmerksam fahren. Dumm nur: Nicht immer ist das auch der Fall. So wohl auch vor der Awo-Kita „Kinderplanet“ an der Bahnhofsallee nicht. Dort haben Eltern in der Vergangenheit immer wieder Autofahrer bemerkt, die allzu rasant unterwegs waren. In dem Bereich gilt Tempo 30. 

Es ging um Gefahrenabwehr: CDU-Politiker und Kita-Vertreter diskutierten über Wege, zu schnelle Autofahrer auf der Bahnhofsallee auszubremsen.

Vor diesem Hintergrund hatten sich die Eltern an CDU-Politiker Norbert Adam gewandt. Der hatte in dieser Woche nun vor der Kita einen Ortstermin organisiert. Als Fachfrau mit dabei: Nina Niggemann-Schulte vom städtischen Fachdienst Verkehrsplanung. Ergebnis der Zusammenkunft: Warn- und Tempo-30-Schilder – sie stehen bis dato recht weit weg von der Kita entfernt – sollen näher an die Einrichtung rücken. 

Anschließend sollen Eltern und Kita-Team dann beobachten, ob eine Besserung eintritt. Falls nicht, wären verstärkte Geschwindigkeitskontrollen denkbar. CDU-Mann Björn Weiß kann sich als letzte Möglichkeit außerdem die Installation von Schwellen auf dem Asphaltband vorstellen – wenn sonst nichts hilft. 

Auch die vermeintliche Knöllchen-Abzocke sorgt im Kita-Umfeld für Ärger. So riskieren Väter und Mütter, die ihre Kinder nur kurz in der Kita abgeben wollen, ohne das Ziehen eines Parkscheins von den Politessen notiert zu werden. Was auch schon mehrfach vorgekommen sein soll. Wie hier eine Lösung aussehen könnte, ist unklar. 

Die Brötchentaste, die Kurzparkern eine Viertelstunde kostenloses Parken ermöglichte, wurde 2014 durch den Stadtrat abgeschafft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare