Musik für viele Geschmäcker beim Tanz in den Mai

Christian Breddermann (rechts) und Erkan Besirlioglu treten in der Neuen Heimat auf.

Lüdenscheid - Die Gastronomen in Lüdenscheids Oberstadt schließen sich einmal mehr für eine Veranstaltung zusammen: Für den 30. April laden sechs von ihnen gemeinsam zum Tanz in den Mai ein. Unter dem Motto „Einmal bezahlen, sechsmal feiern“ präsentieren die teilnehmenden Lokale mit sechs Live-Bands ein Programm, das die Besucher nach eigenem Geschmack variieren können.

„Unplugged-Sound vom Feinsten“ versprechen der Schalksmühler Drummer und Sänger Christian Breddermann an Cajon und Mikro und der singende Lüdenscheider Gitarrist Erkan Besirlioglu in der Neuen Heimat. Im Gepäck haben Sie unter anderem Titel von Clueso, Phil Collins und Genesis, Grönemeyer, CCR und Pur, aber auch eigene Songs. Das Publikum darf außerdem mit Überraschungen des improvisationsfreudigen Duos rechnen, kündigen die Veranstalter an.

Lauter Lieblingsstücke von früher, die alle mindestens 40 Jahre alt sind, hat die Band „Opa kommt“ aus Oberberg im Repertoire. Die Musiker wollen bei Dahlmann Songs spielen, die ihnen selbst schon als Teens gefielen. Bei Titeln der Sechziger- und Siebzigerjahre wie „In-a-gadda-da-vida“ und „Lucky Man“ sollen nostalgische Gefühle aufkommen.

Soultrain macht im Eigenart Station

Benannt nach einer US-TV-Show aus den Siebzigern, will die siebenköpfige Formation Soultrain im Eigenart legendäre Soul- und Dancestars auf die Bühne bringen. Neu aufgelegte Stücke von James Brown, Stevie Wonder, David Bowie, Elton John sowie Aktuelles wie Mark Ronsons „Uptown Funk“ stehen auf ihrer Liste.

Drei Musiker an fünf Instrumenten plus Mikro: Die Duffboyz um Matze „The Voice of Brühl“ Voigt wollen im Lønneberga das Beste der vergangenen drei Jahrzehnte aus Blues, Rock und der Classics-Ecke spielen. „Mitreißende Stücke, rein akustisch und in ganz eigenem Stil dargeboten, steigern den Spaßfaktor“, heißt es in der Ankündigung.

„Festival der kurzen Wege“

Das Duo Dos Hombres ist in der Bergstadt alles andere als unbekannt: Detlef „Poschi“ Poschmann und Jörg Reuter haben schon fast Kultstatus. Im Reidemeister wollen sie Acoustic-Sound von Aerosmith bis AC/DC, von Guns‘n‘ Roses bis Iron Maiden und von den Chili Peppers bis Volbeat abliefern.

C.a.t. Lucky Frogs zählen zu Lüdenscheids beliebtesten Bands – beim Tanz in den Mai gibt die Truppe um Sänger Christian Teske ein Gastspiel in der Altdeutschen Bierstube. Die „Frösche“ stehen für Acoustic-Power-Music von hart bis zart. Im Repertoire haben sie Stücke von Reamonn, Adele, Tracy Chapman, Take That und Lady GaGa ebenso wie Jethro Tull, AC/DC, Joe Cocker, Bon Jovi und Kiss.

Da alle Lokale fußläufig nah beieinander liegen, versprechen die Veranstalter ein „Festival der kurzen Wege“, bei dem Musikfans überall hineinschnuppern können. Nach Ende der Konzerte, etwa gegen ein Uhr, finden in den meisten der teilnehmenden Gastronomiebetriebe Aftershow-Partys statt.

Einlass zum Festival ist ab 20 Uhr. Die Bands spielen ab 21 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf für zehn Euro plus Gebühr unter anderem im LN-Ticketshop, Lotto im Toom-Markt, Burger King und bei allen beteiligten Gastststätten. An der Abendkasse können die Karten in den Lokalen gegen das Bändchen umgetauscht werden, das überall zum Einlass berechtigt. An der Abendkasse werden 13 Euro fällig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare