Sebastian Pufpaff will die „Lüsterklemme“

Sebastian Pufpaff tritt an im Wettstreit um die „Lüdenscheider Lüsterklemme“.

LÜDENSCHEID - „Der Abend fängt irgendwo an und hört irgendwo auf, und was dazwischen geschieht, kann man schlecht in Worte fassen.“ Das sagt der Kabarettist Sebastian Pufpaff über sein Programm „Warum?“ und macht es damit nicht unbedingt leicht, den bunten Abend schmackhaft zu machen, den er am Donnerstag, 10. Februar, im Kulturhaus bieten möchte. Der 34jährige gebürtige Troisdorfer gehört zu den Humoristen, die sich in den Wettstreit um den Kleinkunstpreis „Lüdenscheider Lüsterklemme“ stürzen.

Im Grunde war für Sebastian Pufpaff mit einem Studium der Politikwissenschaft, Soziologie und Staatsrecht an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms- Universität Bonn und dem Studium der Rechtswissenschaft in Frankfurt der Weg eines Berufshumoristen nicht unbedingt vorgezeichnet. Von sich selbst sagt er allerdings, dass man mit einem solchen Namen nur in dieser Szene wirklich ernst genommen wird. Ein Nachname, der den Menschen zwingt, seine Brötchen mit Humor zu verdienen – es gibt schlimmere Schicksale als dieses. So räumte der Kabarettist im vergangenen Jahr den Bonner „Prix Pantheon 2010“ ab, den Comedy- und Satire-Preis eines Kabaretts, auf dessen Gästeliste auch Paul Panzer oder René Marik zu finden sind. Dass er sich den Beinamen „George Clooney des Kabaretts“ erarbeitete, ist ohne Zweifel seinem Äußeren geschuldet, andererseits auch dem Charme, mit dem er seinen Ritt durch die Fragen des Lebens bestreitet. Sein Programm ist kein Programm. Es ist eine Sichtweise, eine Meinung, und wer diese Sichtweise verstehen will, dem bleibt manchmal nur die Frage als Antwort auf all die Fragen dieser Welt: „Warum?“ Das Programm, bei dem einem nichts bleibt, als sich überraschen zu lassen, wird heute Abend in der Vorpremiere im Bonner Pantheon-Theater gespielt.

Gemeinsam mit Pufpaff bewerben sich Matthias Machwerk, Volker Weininger, Benjamin Eisenberg und Jens Heinrich Claassen in den ersten beiden Februarwochen um den in der Szene begehrten Lüdenscheider Kleinkunstpreis, der von der Sparkasse gesponsert wird. Karten für die Auftritte der fünf Kabarettisten sind bereits im Paket oder auch einzeln an der Theaterkasse des Kulturhauses zu haben. - rudi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare