Sebastian Pufpaff mit existenziellen Fragen

Sebastian Pufpaff am Abend im Kulturhaus

LÜDENSCHEID - Was für ein herrlich abgedrehter Abend das doch war. Da kommt einer auf die Bühne, dem man bestenfalls den Versicherungsvertreter abgenommen hätte, und redet einfach drauf los. Stellt so existenzielle Fragen wie „Wer hat eigentlich das Alphabet sortiert?“

Oder auch „Warum ist in lispeln ein s?“ Und „Wieso steckt in dem Wort sterben erben?“ Das alles, um am Ende einen Fast-Strip hinzulegen und in Ballettschuhen und bester Schwanensee-Manier sein Programm zu beenden.

Mit Sebastian Pufpaff trat am Abend in der Garderobenhalle des Kulturhauses der zweite Kabarettist zum Wettstreit um die „Lüsterklemme“ an. Sein Programm eröffnete der Comedian mit all den Schwierigkeiten, die ihm sein Nachname bereits beschert hätte – bei der Einschulung, bei der telefonischen Essensbestellung, bei der Polizeikontrolle. Im Minutentakt schilderte er wahllos aneinander gereihte Episoden, bei denen durchaus hintergründig erkennbar war, wie sehr er eigentlich dem Volk aufs Maul schaut. - rudi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare