Kreisverband für Körperbehinderte spendet 1000 Euro

Schwerkranke Frau kommt ihrem größten Traum ein Stück näher

+
Dem Traum von New York einen Schritt näher: Monika Schwanz, Vorsitzende des Kreisverbandes für Körperbehinderte (links), überreichte eine Spende von 1000 Euro an Alessa Schuberth und Sabrina Raschke (rechts) für ihr New-York-Projekt.

Lüdenscheid -  „Es ist toll, dass so viele das Projekt unterstützen. Jeder Euro zählt“, sagt Sabrina Raschke, die eine Spendenaktion für sieben junge Menschen organisiert, die an der unheilbaren Krankheit Muskeldystrophie leiden. Sie wollen gemeinsam nach New York reisen, bevor einer von ihnen stirbt.

Zu der Gruppe, die aus Betroffenen aus ganz Deutschland besteht, gehört auch die Lüdenscheiderin Alessa Schuberth. Gestern konnten sie und Sabrina Ratschke eine Spende von 1000 Euro für ihr Projekt vom Kreisverband für Körperbehinderte entgegennehmen und kamen ihrem Traum so ein Stück näher. Der Verband hatte für den Traum der sieben Betroffenen gesammelt und die Summe schließlich auf 1000 Euro aufgestockt. „Ich kenne Alessa noch von früher. Sie war bei uns in der Rollstuhlsportgruppe. Als ich den Zeitungsartikel über sie und die Spendenaktion gelesen habe, habe ich gesagt, da wollen wir helfen“, sagt Monika Schwanz, Vorsitzende des Kreisverbandes.

Rund 47 000 Euro hat die Gruppe in Teamarbeit bereits seit Beginn der Spendenaktion vor sechs Wochen zusammen bekommen. Freunde der Betroffenen, Bekannte und Verwandte haben gespendet, genauso wie völlig fremde Menschen. Die Summen seien völlig unterschiedlich und reichen von 2,50 Euro bis zu 50 oder 100 Euro von Privatpersonen und 1000 bis 5000 Euro von Organisationen und Vereinen, erklärt Alessa Schuberth.

„Viele rufen auch an und fragen, wo genau das Geld hingeht. Sie möchten gerne spenden, aber auch sicher sein, dass das Geld bei der Gruppe ankommt. Die Kontodaten sind allerdings explizit für unser New-York-Projekt“, sagt Sabrina Raschke.

Insgesamt rechnet die Gruppe mit 80 000 Euro, die sie allein für die Unterkunft und die Flüge benötigt. Eintrittspreise und die Verpflegung seien darin noch nicht enthalten. Und eine große Herausforderung werde auch noch die Planung, weiß Sabrina Raschke. Alles muss barrierefrei sein.

Aber sie freut sich darüber, dass die Traumreise der sieben Freunde immer näher rückt. Sie ist begeistert von so viel positiver Resonanz innerhalb der kurzen Zeit. „Ein 78-jähriger Mann aus Halle hat uns sogar Leinwände mit Bildern aus New York geschenkt, damit sich die Gruppe auf die Reise einstimmen kann“, sagt Sabrina Raschke.

Spendenkonto: 

Hier kann gespendet werden: Rückenwind e.V. (Bielefeld) IBAN: DE61 4805 0161 0044 1957 82 BIC: SPBIDE3BXXX

Weitere Informationen zur Spendenaktion gibt Sabrina Raschke unter der Telefonnummer 01 72/6 51 32 43 und unter der E-Mail-Adresse sabrina.hellenkamp@freenet.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare