BMW-Fahrer war wohl zu schnell

Unfall in Lüdenscheid: Verletzte nach Massen-Crash - BMW gerät in Gegenverkehr

+
Zu einem schweren Unfall kam es Mittwoch in Lüdenscheid auf der Rahmedestraße. 

Lüdenscheid - Zu einem schweren Unfall kam es Mittwochmittag in Lüdenscheid. Ein unaufmerksamer BMW-Fahrer krachte in den Gegenverkehr und löste eine Kettenreaktion aus. 

  • Schwerer Unfall in Lüdenscheid 
  • Sechs Fahrzeuge sind in denFrontal-Crash verwickelt
  • Ein BMW-Fahrer löste eine Kettenreaktion aus

Update 28. November, 14.26 Uhr: Bei dem schweren Unfall auf der Rahmedestraße in Lüdenscheid wurden zwei Personen verletzt. Am Donnerstag gab die Polizei auf Anfrage bekannt, um wen es sich dabei handelte. 

Neben dem 20-jährigen Fahrer des BMW, der die Kettenreaktion nach bisherigen Erkenntnissen ausgelöst hatte, wurde auch eine 27-jährige Frau leicht verletzt, hieß es von der Polizei. Beide kommen aus Lüdenscheid. 

Das Baby, um das sich die Rettungskräfte rührend gekümmert hatten, zählt demnach nicht zu den Verletzten. Dies konnte zunächst von Seiten der Polizei nicht ausgeschlossen werden. Es war vor Ort von den Rettungskräften untersucht worden.

Update 27. November, 16.42 Uhr: Zahl der Verletzten steigt auf zwei

Neuer Stand zum schweren Unfall auf der Rahmedestraße in Lüdenscheid: Nach Auskunft der Polizei hat sich die Zahl der Verletzten auf zwei erhöht. Zunächst hieß es, dass lediglich Unfallfahrer verletzt sei. 

Ob es sich bei der zweiten Person um einen Säugling handelt, ist noch nicht bestätigt. Das Baby, das sich in einem der Unfallfahrzeuge  befand, war noch vor Ort von den Rettungskräften untersucht worden. 

Die Sperrung der Rahmedestraße wurde zwischenzeitlich aufgehoben. Ab 15.55 Uhr läuft der Verkehr wieder ohne Einschränkungen. Die Feuerwehr war ebenfalls vor Ort und streute ausgelaufene Betriebsmittel ab. 

Erstmeldung 27. November 15.15 Uhr: Schwerer Unfall in Lüdenscheid: Sechs Autos in Frontal-Crash verwickelt

Der Unfall ereignete sich in Lüdenscheid gegen 14.45 Uhr auf der Rahmedestraße zwischen dem MVG-Depot und den Stadtwerken. Dort befindet sich in Höhe Wehberg eine Kuppe. Nach ersten Erkenntnissen war der Unfallverursacher - ein BMW-Fahrer - zu schnell in Richtung Lennestraße unterwegs und übersah dabei den Rückstau. 

Für die Unfallaufnahme wurde die Rahmedestraße in Fahrtrichtung Lennestraße gesperrt. 

Er wich nach links in den Gegenverkehr aus und stieß dort mit einem hellblauen Polo zusammen. Der Unfall löste eine Kettenreaktion aus. Beide Fahrzeuge schleuderten in haltende Fahrzeuge. Insgesamt wurden vier weitere Pkw in Mitleidenschaft gezogen. 

Nach ersten Informationen von der Unfallstelle wurde der BMW-Fahrer leicht verletzt. Ein Säugling, der sich in einem der Fahrzeuge befand, wurde nach Polizeiangaben von den Rettungskräften untersucht. Über Art und Schwere der Verletzung ist zurzeit noch nichts bekannt. 

Während der Unfallaufnahme wurde die Rahmedestraße in Richtung Stadtwerke/Lennestraße gesperrt. 

Schwerer Unfall auf der Rahmedestraße

Bereits am frühen Morgen hatte es mehrere schwere Unfälle in Lüdenscheid gegeben. Zudem wurde ein Radfahrer in Lüdenscheid schwer verletzt. Auf derA45 bei Lüdenscheid wurden zwei Autos von Steinen getroffen, die von einer Brücke heruntergeworfen wurden. Am Donnerstagmittag gab es nach einem Unfall am Sauerfeld ein Verkehrschaos.

Bei einer Hochhaus-Kontrolle in Lüdenscheid stellte die Stadt lebensgefährliche Mängel an Fassaden fest. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare