Vollsperrung auf Werdohler Landstraße

Schwerer Unfall in Lüdenscheid: Katze bringt Roller zu Fall

+
Die beiden jungen Männer hatten Glück in Unglück und wurden nicht schwer verletzt

Lüdenscheid - Eine Katze hat am Sonntagabend auf der Werdohler Landstraße zwei junge Männer auf einem Motorroller zu Fall gebracht. Beide kamen mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus. Einer der beiden gilt per Definition als schwerverletzt, hat aber nach aktuellem Stand gute Chancen, die Klinik nach einer Nacht zur Beobachtung wieder verlassen zu können.

Der zweite Biker konnte bereits nach gründlicher Untersuchung im Krankenhaus wieder nach Hause. Die Katze, die den Crash auslöste, hat diesen allerdings nicht überlebt.

Passiert ist das Ganze am Sonntagabend um 22.30 Uhr in Höhe Peddensiepen. Die 18 sowie 19 Jahre alten Männer fuhren als Fahrer und Sozius auf ihrem 125-Kubik-Roller von Lüdenscheid in Richtung Werdohl. Ihr Ziel hatten die beiden Lüdenscheider bereits fast erreicht, als eine Katze aus der Böschung herunter auf die Straße lief. Die Chance, dem Tier noch auszuweichen oder gar rechtzeitig zu bremsen, war praktisch gleich Null. Der schwere Roller erfasst und überfährt die Katze, die Maschine kommt ins Taumeln und stürzt. 

Die beiden jungen Männer haben offenbar Glück im Unglück - der Notarzt konnte vor Ort keine wirklich gefährlichen Verletzungen feststellen. Der Motorroller rutscht noch mehr als 30 Meter auf dem Asphalt. Und erweist sich dabei als robust. Die Polizei notiert 1000 Euro Schaden an der Verkleidung, das Krad scheint aber noch fahrbereit zu sein.

Unfallstelle nachts sehr dunkel 

Die Stelle, an der sich der Unfall ereignete, ist nachts sehr dunkel. Das Risiko, dass weitere Verkehrsteilnehmer dies nicht rechtzeitig erkennen können, wodurch Folgeunfälle passieren, ist durchaus realistisch, blieb den Bikern aber erspart. Allerdings machte die nicht vorhandene Straßenbeleuchtung die Arbeit der Einsatzkräfte nicht einfacher. Daher gehörte es auch zur Aufgabe der sechs Feuerwehrleute der hauptamtlichen Wache, die Einsatzstelle auszuleuchten, damit die Polizei Spuren des Unfalls sichern können. Darüber hinaus mussten ausgelaufene Betriebsstoffe unschädlich gemacht werden.

Für die Polizei war der Unfallhergang bereits am Abend klar. Sowohl die beiden ansprechbaren Biker als auch Zeugen haben den Sachverhalt übereinstimmend beschrieben. Offen bleibt im Moment lediglich die Frage, ob die grau-getigerte Katze jemandem gehört. Die Werdohler Landstraße blieb für die Dauer von Rettungseinsatz und Unfallaufnahme bis Mitternacht voll gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare