Update

Schwerer Frontal-Unfall auf B54: Zwei Briten in Lebensgefahr - Hubschrauber im Einsatz

+
Die Unfallstelle auf der Volmestraße. Ein Mercedes war in den Gegenverkehr geraten.

Zu einem schweren Unfall kam es am Montagmittag auf der Bundesstraße 54 in Lüdenscheid-Brügge. Zwei Fahrzeuge krachten frontal ineinander. Ein Großeinsatz läuft.

Update 15.30 Uhr: Die Polizei teilt soeben mit, dass die B54 voraussichtlich noch bis mindestens 16 Uhr gesperrt bleibt. Der Sachverständige hat seine Arbeit erledigt, die Fahrzeuge können nun abgeschleppt werden, anschließend wird die Fahrbahn noch durch eine Fachfirma gereinigt. 

Update 14.34 Uhr: Neue Informationen zum Frontal-Unfall auf der B54. Nach inzwischen bestätigten Informationen unserer Redaktion stammen die zwei lebensgefährlich Verletzten sowie der Schwerverletzte aus Großbritannien. Anders als zunächst berichtet, ist der Renault Clio nicht in Witten sondern in Wiesbaden registriert. Es könnte sich um einen Mietwagen handeln. 

Der Rettungshubschrauber brachte einen Verletzten ins Krankenhaus.

Im Einsatz war der Rettungshubschrauber Christoph 8 aus Lünen, der einen der lebensgefährlich Verletzten in eine Klinik flog. Als Landeplatz in dem engen Tal nutzte der Pilot die Kreuzung zur Oedenthaler Straße. Nach bisherigen Erkenntnissen gilt der Mercedes-Fahrer als Unfallverursacher, da er mit seinem Fahrzeug in den Gegenverkehr geriet. 

Update 13.58 Uhr: Auf Nachfrage erklärte die Polizeipressestelle, dass zwei Personen lebensgefährlich und eine Person schwer verletzt wurde. Die drei saßen in dem Renault Clio. Der Mercedes-Fahrer wurde leicht verletzt. Die Unfallursache ist unklar. Ein Sachverständiger wurde angefordert, der die Unfallstelle untersuchen soll. Daher wird die B54 in dem Bereich zwischen Stephansohl und Einfahrt Oedenthaler Straße "noch eine Weile gesperrt" sein, wie ein Polizeisprecher sagte.

Update 13.52 Uhr: Nach bisherigen Informationen sind ein Renault Clio und eine Mercedes C-Klasse in den Unfall verwickelt. Nach ersten Erkenntnissen geriet der Mercedes mit Münchener Kennzeichen aus bislang ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und prallt dort frontal auf den entgegenkommenden Renault aus Witten. Der Rettungshubschrauber landete um 13.32 Uhr an der Unfallstelle. 

Erstmeldung: Wie die Polizei mitteilte, wurde der schwere Unfall um 12.36 Uhr gemeldet. Der Frontal-Unfall ereignete sich auf der B54 Volmestraße zwischen Stephansohl und Abzweig Oedenthaler Straße. 

Frontal prallten der Mercedes und der Renault aufeinander. Drei Personen wurden verletzt.

Zwei Fahrzeuge - darunter ein Renault Clio - prallten Frontal ineinander.  Bei dem Clio handelt es sich nach Polizeiangaben um einen Mietwagen. Nach ersten Meldungen wurden drei Personen schwer verletzt. Drei Rettungswagen und Notärzte sind vor Ort. Ein Rettungshubschrauber wurde angefordert.  

Die Bundesstraße 54 ist zwischen Abzweig Stephansohl und Oedenthaler Straße voll gesperrt. 

Wir berichten weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare