Schwenker Narren feiern mit DJ Ötzi, Abba & Co.

HALVER ▪ Wenn der Bürgermeister mit blonder Mähne und E-Gitarre über die Bühne fetzt, spätestens dann ist klar – in Schwenke sind die Narren los. Feucht-fröhlich feierten die Jecken am Samstag im Sportlerheim auf der Friedrichshöhe Karneval.

Lutz Wengenroth führte gewohnt souverän als Hausmeister Lutz durchs mehrstündige Programm. Der Vorsitzende des TuS Ennepe machte gleich zu Beginn eine Ansage: „So, wir machen jetzt das Flutlicht an und teilen euch in drei Arbeitsgruppen ein.“ Das sei natürlich ein Scherz, eigentlich wolle er sich nur für das Engagement in Sachen Kunstrasen bedanken.

Mehr Bilder vom Karneval

Schwenker lassen's krachen

Natürlich war es auch Zeit für einen neuen Regenten: Peter Schneider und Katrin Jakubowski mussten das Zepter abgeben. Ab sofort regieren Prinz Thomas Schlepps und Ehefrau Monika über das Schwenker Narrenvolk. Als Beisitzer ernannte er Petra Draut, Sabine Misterek, Peter Schebestik und Peter Urban.

Das Programm war wieder ziemlich abwechslungsreich: Mit einem Funkentanz ging’s los – dann stürmte DJ Ötzi alias Jens Schütter die Bühne. Der Mann mit der Mütze heizte der Menge ein. Einfach tierisch war die Nummer, die Claudia Mahler und Sabrina Trompeter präsentierten. Mit Schweine-Nasen und Baströckchen schwangen sie ihre Hüften zu einem Hit von Shakira.

Und dann kamen vier schwedische Musiker auf die Bühne: „Abba“. Stilecht mit Rüschen, viel Schlag & Co. zeigten sich unter anderem Bürgermeister Bernd Eicker und Ehefrau Jutta von ihrer musikalischen Seite. Mit einem Medley aus Hits wie „Waterloo“ und „Dancing Queen“ trafen sie genau den Geschmack des Publikums – Zugabe inklusive.

Außerdem gab’s Auftritte der „Blue Man Group“ und „Atze Schröder“. Als Höhepunkt des Abends zeigten sich dann auch noch die „Joungsters“. ▪ lima

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare