Teilnahme an Kundgebung

„Schweigen der Lämmer“ hat ein Ende: Awo-Protest

Am frühen Morgen brachen Awo-Beschäftigte des Seniorenzentrums Parkstraße zur Kundgebung nach Recklinghausen auf.

LÜDENSCHEID ▪ Ein Dutzend Beschäftigte des Awo-Seniorenzentrums an der Parkstraße machte sich am Dienstagmorgen auf, um sich auf einer regionalen Kundgebung in Recklinghausen für eine Lohnerhöhung und eine Übernahmegarantie der Auszubildenden einzusetzen.

„Das Schweigen der Lämmer hört jetzt auf – Wolfgang leg määhr Kohle drauf“ appellierten sie an den Awo-Vorstandschef Wolfgang Stadler, auf ihre Forderungen einzugehen. Auf den ersten Blick liegen Forderung und Angebot gar nicht so weit auseinander. „Wenn man sich das aber genau anguckt, klafft da schon eine ganz gewaltige Lücke“, betonten die Protestler. Denn einerseits hat die Arbeitgeberseite ein Angebot auf den Tisch gelegt, das über einen Zeitraum von zwei Jahren gelten soll – ab dem 1. Oktober gäbe es danach zwei Prozent mehr Lohn plus eine Einmalzahlung von 120 Euro sowie ab dem 1. Juli 2013 und dem 1. Januar 2014 je 1,5 Prozent mehr Geld. Die Auszubildenden sollen ab Oktober 50 Euro mehr und ein Jahr später noch einmal 40 Euro drauf bekommen. Aber auch die Streichung freier Tage steht zur Diskussion.

Die Gewerkschaft verdi dagegen fordert für die Awo-Beschäftigten eine Lohnerhöhung von 6,5 Prozent für zwölf Monate, mindestens jedoch 200 Euro. Auszubildende sollen 100 Euro monatlich mehr bekommen und ihnen soll die Übernahme garantiert werden. Verdi-Mitglieder sollen zusätzliche freie Tage erhalten.

Mit dem Warnstreik kurz vor der dritten Verhandlungsrunde am Wochenende wollen die Beschäftigten ihre Forderungen unterstreichen und weiteren Druck aufbauen. Die Versorgung der Seniorenzentrum-Bewohner war am Dienstag dennoch gewährleistet, hieß es.

Lesen Sie dazu auch:

Awo-Beschäftigte trommeln bei Warnstreiks für mehr Geld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare