BGL-Jahrbuch schließt Drei-Jahres-Lücke / Jubiläum und Momentaufnahmen

Von schwangeren Nudeln lernen

Zeit zum Lernen, Zeit zum Feiern: Im Sommer 2002 feierte das BGL erstmals sein Schulfest. Auch dazu gibt’s ein Kapitel im Jahrbuch.

Lüdenscheid - Diese Nudeln sind schon länger Bestandteil des Schullebens als die warme Mittagsmahlzeit. Sie trotzen Wind und Wetter und erstrahlen seit Sommer 2012 wieder in altvertrauter Farbigkeit. Damals wurde die kreativ-kommunikative Säulenwand, viel zitiertes Symbol des Bergstadt-Gymnasiums Lüdenscheid, restauriert.

Von Susanne Kornau

Mit dabei: der frühere BGL-Kunsterzieher Kurt Kornmann, der mit seinen vier „Nudeln“ genannten Säulen 1973 den Wettbewerb um die künstlerische Außengestaltung des neuen Schulbaus gewonnen hatte. „Kunst kommt zum Kern“ urteilt Kornmanns Lehrerkollege Arnd Fiedler im „Schwangere-Nudeln“-Kapitel des neuen BGL-Jahrbuchs, das eigentlich ein Jahrebuch ist.

Denn der Aufwand für ein Jahrbuch sei erheblich und könne kaum noch nebenbei geleistet werden, betont Schulleiter Dieter Utsch im Vorwort. Daher klafft zwischen den Ausgaben 2011 und 2014 eine Lücke. Doch 50 Jahre BGL waren Anlass genug für eine Neuauflage mit Lesestoff aus drei Jahren. Die redaktionelle und gestalterische Herausforderung hat Dr. Dietmar Simon angenommen, ebendort Lehrer für Deutsch und Geschichte.

Ihm ist ein Überblick über die kaum überschaubaren Aktivitäten einer großen Schule mit rund 1100 Schülern, Lehrern und Mitarbeitern gelungen, bis hin zu aktuellen Klassenfotos des laufenden Schuljahres, Abi-Bildern der letzten Jahre und Veränderungen im Lehrerkollegium. Daneben dokumentiert das Jahrbuch die „Rhythmisierung“ des Schullebens, das den Schülern einen Takt aus Verpflichtungen und Vergnüglichem vorgibt.

Das Stichwort „Berg statt Gymnasium“ spielt mit 40 Jahren Skifreizeit in St. Martin, die zu der Schule gehört wie das sommerliche Pendant der Ameland-Fahrt. Früh hatte die Schule erkannt, dass solche Gemeinschaftsfahrten eine andere Art des Lernens ermöglichen, von der alle Seiten profitieren. Dass es eigentlich 41 Ski-Fahrten in 40 Jahren waren, liegt an den beiden Jahrgängen, die 2010 zeitgleich aufs Abitur zugingen.

Projekte und Lerntraining, AGs und Theater, Leistungskurse und Schüleraustausche, Lehrerausbildung und Neugestaltung der Umlage, Estalef und Sommerparty – Schule heute, so die Botschaft, öffnet die Augen für Vielfalt, für Engagement, für gezieltes Lernen. Sie ermöglicht im naturgemäß eng gesteckten Rahmen erstaunliche Kreativität.

Dass das nicht immer so war und sich das BGL in den 50 Jahren seiner Geschichte gewandelt und weiterentwickelt hat, verdeutlicht der Jubiläumsblock des Jahrbuches. Hier ist Raum für Schulgeschichte, hier wird deutlich, dass das einstige Städtische Gymnasium seine eigene Familiengeschichte hat – woran Markus Hostert, Sohn des langjährigen Schulleiters Dr. Walter Hostert, in seiner Rede zum Jubiläum launig erinnerte. Zu den originellen Beiträgen zählt auch der Ausblick auf die 75-Jahr-Feier mit Tipps fürs Orga-Team: 600 Scheiben Käse reichen ebensowenig für die Frühstücksfütterung der 1100 BGLer in der Schützenhalle wie 25 Nutella-Gläser (à 800 Gramm). Fünf Kilo Butter allerdings sind genug.

Und so ist dieses Jahrbuch eine Sammlung von Momentaufnahmen in Wort und (so manchem LN-) Bild, von Abiprüfungen des Doppeljahrgangs in der Gymnastikhalle, vom Durchstarten als inklusive Schule, von vertrauten und ergrauten Köpfen, von Schülern damals und heute, von Wandel und Bestand.

Erhältlich ist das Jahrbuch 2014 zum Preis von zehn Euro im Sekretariat der Schule, in der Bäckerei Engelhardt und in der Lünsch-Apotheke.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare