Vom Schulhof direkt ins Polizeiauto

+
In der Bären-Apotheke in Brügge durften die Stöber-Schüler Tee abwiegen und eine Salbe anrühren.

LÜDENSCHEID ▪ Jack Russell Terrier Rudi springt munter auf dem Behandlungstisch umher. Frauchen Brigitte Krischke ist wegen einer Routineimpfung in die Tierarztpraxis Ebelt gekommen, in der Delia Regus-Selve dem davon völlig ungerührten Hund eine Spritze verabreicht.

Mit dabei im Behandlungsraum sind Lucie und Simone, Schülerinnen der 4. Klasse der Grundschule Brügge. Diese schickte ihre Schüler gestern in Zusammenarbeit mit dem städtischen Jugendamt schon zum 6. Mal zu einem Stöbertag, um verschiedene Einrichtungen aus der Perspektive der dort Tätigen kennenzulernen.

Schülerinnen des Gertrud-Bäumer Berufskollegs aus der Erzieherinnen-Klasse von Christina Juckenack begleiteten die 28 Kinder aus der Klasse von Ingrid Lappa. Besonders spektakulär war der Abgang von Maryan, Laura, Justin und Robin aus dem Schulalltag: Polizeihauptkommissar Detlef Smigaj holte die Vier direkt am Schulhof ab und brachte sie zur zuständigen Wache in Halver. Dort wurden die Schüler erkennungsdienstlich behandelt – polizeiliche Lichtbilder und Fingerabdrücke inklusive. Anschließend durften die Vier mit einem Lasermessgerät die Geschwindigkeit vorbeifahrender Fahrzeuge messen.

Weitere Bilder gibt es hier

Stöbertag 2010

Im Cockpit der Volmetalbahn

Spannend war der Stöbertag auch für jene Schüler, die im Cockpit der Volmetalbahn nach Hagen und zurück fahren durften. Zur Abwechslung begleiteten sie drei Kontrolleure bei deren Arbeit.

Blutdruck messen, Medikamente alphabetisch einsortieren, Tee abfüllen und Salbe anrühren lautete das Programm in der Brügger Bären-Apotheke, wo zwei Ginas, Annika und Eda von Sabine Sauer erwartet wurden.

Weder Gummihandschuhe noch Mundschutz wie in der Apotheke waren bei Autoservice Frank gefragt, wo KFZ-Meister Gerhard Frank seinen Stöberern Nico und Dominik die ersten Schritte der Fahrzeugwartung nahebrachte.

Biyan, Izem, Samira und Lisa hingegen verbrachten ihren Vormittag singend. Im Tonstudio der „Musicstore-Musikschule“ hielt Ingo Starink ihren ersten professionelle Auftritt vor dem Mikrophon fest. ▪ thk

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare