Schule für Mütter

Seyhun Özince stellt Müttern in der Knapper Grundschule die Materialien für die Arbeit mit den Kindern vor.

LÜDENSCHEID ▪ „Durch das Lebensmittelgeschäft – auf Deutsch!“ heißt das Spiel für sechs- bis siebenjährige Kinder. Die Spielregel für das Würfelspiel ist einfach: Wessen Figur auf das Symbol „Erdbeere“ kommt, muss das dazugehörige Wort suchen und mit seinem Männlein dorthin gehen.

Und wer umgekehrt auf das Wort „Banane“ kommt, muss das dazugehörige Symbol suchen. Spielerischer Spracherwerb ist ein Aspekt des Lernprogramms „Rucksack in der Grundschule“. Wichtig ist auch die Einübung in lebenspraktische Fertigkeiten wie Einkaufen und Kochen mitsamt einer ersten Einschätzung der Wertigkeit und Gefährlichkeit von Lebensmitteln. Museums- und Büchereibesuche sowie Stadtteilführungen sollen das Verständnis für Lüdenscheid und seine Einrichtungen stärken.

Zur Schulung trifft sich Betreuerin Susanne Diebel wöchentlich mit ihren vier „Stadtteilmüttern“ Seyhun Özince, Zakia El Khattabi, Yagmur Boumazouz und Elif Sahin. Die Vier wiederum treffen sich ebenfalls wöchentlich mit Gruppen von Müttern in der Knapper Schule, der Tinsberger Schule und der Westschule und zeigen ihnen, wie sie mit den vorhandenen Lern-, Übungs- und Spielmaterialien ihren Erst- und Zweitklässlern zur Seite stehen können. Ein wichtiger Aspekt ist dabei das Kennenlernen von kleinen Lesestücken – sei es auf Deutsch oder in einer Fremdsprache. Gestern las Seyhun Özince das Märchen von der Ente, die goldene Eier legt, auf Türkisch. Ein guter Erstsprachenerwerb sei wichtige Voraussetzung für das gute Erlernen der Zweitsprache, berichtet Susanne Diebel von einer Erkenntnis moderner Sprachlehrforschung. Viele Materialien sind deshalb zweisprachig.

Für die Mütter sind die Treffen darüber hinaus eine Gelegenheit zum Austausch – über aktuelle Fragen, allgemeine Schwierigkeiten und Schulprobleme. Kleinere Geschwister ihrer Kinder dürfen mitkommen und krabbeln munter durch den regen Austausch.

Wie es weitergeht mit dem Programm, das im Sommer 2009 gestartet wurde, ist noch unklar. Die Finanzierung ist schwierig. Die Unterstützung durch eine Spende der Ehrenamtbörse in Höhe von 500 Euro (LN berichteten) will das Projekt in eine Lesung mit dem deutsch-türkischen Kinderbuchautor Mustafa Cebe in der Bücherei sowie in Bücher und Materialien stecken. ▪ thk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare