Schülerinnen des Bergstadt-Gymnasium spenden 1390,03 Euro

+
Freude bei Gunther Fey und den Mädchen.

Lüdenscheid - Sie haben eifrig Freundschaftsbänder geknüpft und Weihnachtssterne und Frühlingsblüher verkauft. Jetzt freuen sich Nina Sophie Funke, Julia Kras, Janina Schwarzer und Lisa Lütkens sehr, insgesamt 1390,03 Euro an Unicef übergeben zu können. Die vier Schülerinnen haben sich fest vorgenommen, Junior-Botschafter von Unicef zu werden.

Unterstützung bekamen die vier Mädchen von Gunther Fay, Inhaber der Staberg-Apotheke. Er stellte dem Quartett seine Weihnachtssterne – die normalerweise an die Kunden verschenkt werden – zur Verfügung. Wer wollte konnte dafür etwas für Unicef spenden. „Viele haben uns für einen Stern zwei Euro gegeben“, erzählt Lisa Lütkens. Vor einer Woche boten die Mädchen dann anstelle der Weihnachtssterne Narzissen an. Und auch dieses Mal waren die Kunden der Stadtapotheke in Werdohl sowie der Staberg- und der Bärenapotheke in Lüdenscheid gerne bereit, Geld für Unicef zu geben. „Wir sind auf jeden Fall stolz darauf“, erklärt Nina Sophia Funke mit strahlendem Gesichtsausdruck.

Jetzt hoffen die vier Schülrinnen, dass sie mit ihrem Projekt einen Preis gewinnen. Aber auch ohne Belohnug sind die Mädchen zufrieden. Schließlich komme das Geld armen Kinder zugute. Dafür habe sich die Aktion gelohnt, sind sich die Schülerinnen einig. - jape

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare