„Patenkind“ nachgebaut

Schüler der Schule an der Höh bauten die „SommerremmoS“ nach. - Fotos: Othlinghaus

Lüdenscheid - Vor rund 20 Jahren schuf der renommierte Remscheider Künstler Klaus Küster das Werk „SommerremmoS“, das seither im Skulpturengarten der Museen der Stadt am Sauerfeld zu sehen ist. Die Schüler der Klasse O3 der Förderschule „Schule an der Höh“ übernahmen für das Kunstwerk die Patenschaft und kümmern sich seither um den guten Zustand.

Von Björn Othlinghaus

Das Exponat zeigt zwölf Pseudo-Spiegel, die scheinbar die Welt abbilden, die hinter dem Betrachter liegt, jedoch nicht mit echten Spiegeln, sondern mit Fotografien genau desjenigen Bildausschnittes versehen sind, den ein Spiegel an gleicher Stelle zum Entstehungszeitpunkt des Werkes gezeigt hätte.

Für die Schüler war schnell klar: „Das Kunstwerk bauen wir direkt an unserer Schule nach.“ Als idealen Ort dafür machten die Jugendlichen die kreisförmige Grünfläche direkt vor dem Haupteingang der Schule aus. Mit Hilfe der Integrationshelferin Sabine Goerke und ihrem Mann Götz machten sich die Jugendlichen ans Werk, fertigten ebenfalls zwölf runde Fotos nach Art des Originals an und befestigten sie auf 12 Stelen, die sie dann um die Grünfläche herum anordneten.

Das Werk trägt den Namen „WinterretniW“ und wurde offiziell übergeben. Neben Schulleiter Jürgen Rittinghaus und Wolfgang Graeber (Märkischen Kreis) kam auch Klaus Küster als Erschaffer des Originals auf eine Stippvisite vorbei. Die Jugendlichen überreichten Küster, der mit insgesamt 300 Ausstellungsbeteiligungen sowie 30 Einzelausstellungen als Maler, Bildhauer, Grafiker, Grafikdesigner und Fotograf bundesweit erfolgreich ist, eine Fotodokumentation über die Entstehung ihres Kunstwerkes. Bereits im Museumsgarten hatte sich Küster über die „SommerremmoS“ unterhalten. Nun zeigte sich der Künstler mit der Arbeit der Jugendlichen sehr zufrieden und lobte die Kreativität und das Engagement der Schüler. Markus Scheidtweiler, Lehrer in der „Schule an der Höh“, lobte schließlich das Projekt als eine gute Möglichkeit, die Jugendlichen auf praktische und anschauliche Weise an die Kunst und deren Bedeutung heranzuführen. - bot

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare