Bau- und Sanierungsarbeiten sollen im neuen Jahr beginnen

Schüler stehen vor verschlossenen Türen: Halle bleibt geschlossen

+

Lüdenscheid - Die Turnhalle des Geschwister-Scholl-Gymnasiums (GSG) bleibt zwar noch gesperrt, die Bau- und Sanierungsarbeiten sollen aber zeitnah im neuen Jahr beginnen. 

Die Untersuchungen hinsichtlich der statischen Mängel des Daches sind abgeschlossen, gab Andreas Beckmann als Abteilungsleiter des Ingenieur- und Bauwesens in der jüngsten gemeinsamen Sitzung der Ausschüsse für Stadtplanung und Umwelt, Bau und Verkehr sowie Schule und Sport bekannt.

Das Ergebnis: Eine komplette Erneuerung der tragenden Dachkonstruktion sei nicht notwendig, sondern nur eine statische Ertüchtigung. Darüber hinaus werde das Dach-Entwässerungssystem erneuert. „Die innen liegenden Fallrohe werden gekappt und die Entwässerung nach außen verlegt, damit kein Gefahrenpunkt mehr entsteht“, sagte Beckmann. Dann könne auch mit der inneren Sanierung der Turnhalle begonnen werden, wo etwa die Decke, Beleuchtung und der Brandschutz in Angriff genommen werden müssten.

Wann die Turnhalle wieder für den Schulsport freigegeben wird, sei noch nicht absehbar. Denn: Die Ergebnisse der Untersuchungen seien der Stadt erst seit Kurzem bekannt, die Auftragsvergaben stehen noch aus. Zu den Kosten könne man auch deshalb zur Zeit noch keine Aussage treffen, sagte Beckmann.

Etwas weiter sei man dagegen bei den Bauarbeiten für den neuen Physikraum im GSG. „Die Arbeiten laufen wie geplant, Ende Februar werden sie wohl abgeschlossen sein“, sagte Beckmann. Die Trockenbauarbeiten seien inzwischen beendet worden. Folgen sollen nun die Malerarbeiten im Raum und die Möblierung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare