Schüler führen Shaffers „Amadeus“ auf

Der Theaternachwuchs arbeitete am Vormittag die Requisiten auf.

LÜDENSCHEID - „Wissen Sie, ich habe ein pädagogisches Ziel. Ich möchte der Jugend etwas vermitteln – und das durch Jugendliche.“ Liesel Brandts lehnt sich zurück und rückt die Brille zurecht. Ins 21.

Jahr geht inzwischen der selbst gewählte pädagogische Auftrag. Denn genau so lange inszeniert Liesel Brandts mit Schülern Theaterstücke. Lehrerin sei sie nicht, lacht sie. Aber fünf eigene Kinder am Zeppelin-Gymnasium haben sie an die Gesamtleitung dieser Theaterstücke gebracht, zu deren Autoren seit 1991 Heinrich von Kleist, Jean Anouilh, Arthur Miller, Thornton Wilder, Dürrenmatt, Shakespeare, Büchner und viele andere ganz große Dichter zählen. „Grundsätzlich kann man sagen, dass wir als Theater-AG Zeppelin-Gymnasium das zeigen, was auf den Bühnen der Welt gespielt wird.“ Im vergangenen Sommer fiel die Wahl auf Peter Shaffers effektvollen Bilderbogen „Amadeus“. Dieser erzählt von Antonio Salieri, der in Wien als gefeierter Opernkomponist verehrt wird, bis der junge Mozart auftaucht. Und davon, dass Salieri Mozarts überirdisches Talent erkennt und sich aufmacht, Mozart zu vernichten. Beim Lesen des Stücks hat sich die Regisseurin bereits die Personen vorgestellt, die spielen sollen. Seit dem vergangenen November proben 20 junge Leute zwischen 15 und 21 Jahren an dem Stück, einmal wöchentlich, um die Kerntruppe zu formen und das Gemeinschaftsgefühl zu stärken. Dass der Text sitzt, ist für Liesel Brandts dabei eine Selbstverständlichkeit – gelernt wird zuhause. - rudi

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare