Schub für Kindertagespflege

+
Eine lebendige Runde: die Tagesmütter- und Kindergruppe des Tupf-Vereins.

LÜDENSCHEID - Für Lüdenscheid sind bis zum Jahr 2013 insgesamt 100 000 Euro aus dem Europäischen Sozialfonds für die Kindertagespflege vorgesehen.

Die Kindertagespflege soll auch in Lüdenscheid weiteren Schub erfahren. Das ist das Anliegen eines entsprechenden Aktionsprogramms des Bundesfamilienministeriums. Im Zuge der Initiative erhalten deutschlandweit 200 Modellstandorte, darunter eben auch die Bergstadt, Gelder aus dem Europäischen Sozialfonds (wir berichteten). Für Lüdenscheid sind in diesem Kontext bis zum Jahr 2013 insgesamt 100 000 Euro vorgesehen.

Mehr Betreuungsplätze für unter Dreijährige

Konkret soll sich mittels des Aktionsprogramms die Zahl der Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren erhöhen. In Lüdenscheid ist eine Verdopplung der aktuell 40 Tagespflegeverhältnisse von unter Dreijährigen auf 80 angepeilt. In Kooperation mit Stadt, Awo und VHS ist es in Lüdenscheid gerade auch der Verein Tages- und Pflegeeltern (Tupf), der die Entwicklung in der Kindertagespflege vorantreibt. Mit Ausbildungskursen, Beratungsangeboten und Gruppenarbeit.

Zu den festen Offerten zählt dabei auch die Tagesmütter- und Kindergruppe, kurz TaKi-Gruppe. Die trifft sich jeden Dienstag von 9.30 bis 11.45 Uhr in den Tupf-Räumen in der alten Kluser Schule – zum Erfahrungsaustausch, zum Frühstücken, Turnen und Basteln. Weitere Tagespflegepersonen und Kinder sind willkommen. Interessierte können einfach bei den Treffen vorbeischauen.

Ausbildungsseminar für Tagespflegepersonen

Außerdem findet ab Juni bei der VHS wieder ein Ausbildungsseminar für Tagespflegepersonen mit pädagogischer Vorbildung statt. Auskünfte erteilt Tupf-Mitarbeiterin Angèle Espermann-Jansen unter der Rufnummer 0 23 51/86 14 94. - dt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare