Liefen Diebe mit?

Schreck für Mutter (32): Polizei ermittelt nach Laternenumzug im MK 

+
St. Martins-Umzug (Symbolbild). 

Lüdenscheid - Wer macht denn sowas? Bei einem Martinsumzug in Lüdenscheid liefen offenbar Diebe mit. Eine junge Mutter soll während des Umzuges bestohlen worden sein. Die Polizei ermittelt.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, ereignete sich der Vorfall bereits am vergangenen Donnerstag zwischen 17 und 18 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt fand der Martinsumzug an der Tinsberger Schule in Lüdenscheid statt, an dem zahlreiche Kinder und ihre Eltern teilnahmen. 

Auch eine 32-jährige Lüdenscheiderin befand sich unter den Teilnehmern. Nach dem Umzug dann der Schreck: Die Frau stellte fest: Ihr Smartphone war weg. Sie hatte es zu Beginn des Martinsumzuges noch bei sich in der Handtasche getragen. Sie geht davon aus, dass das Telefon entwendet wurde. 

Am nächsten Tag erstattete sie auf der Polizeiwache Anzeige wegen Diebstahls. Bei dem gestohlenen Mobiltelefon handelt es sich um ein schwarzes Huawei/Y6. 

Die Polizei in Lüdenscheid hofft auf Hinweise. Zeugen können sich unter Tel. 02351/9099-0 melden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare