Tätlicher Angriff auf 21-Jährigen

Schreck am Abend im MK: Bewaffneter tritt Haustür ein

Überfall auf Kiosk: Täter droht mit Schusswaffe. (Symbolbild)
+
Mit einer Druckluftwaffe eilte ein 41-Jähriger seinem Bekannte zu Hilfe.

Zwei Anzeigen - darunter eine wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetzt - schrieb die Polizei des Märkischen Kreises am Donnerstagabend. Ein 21-Jähriger wurde tätlich angegriffen und musste Faustschläge einstecken.

Lüdenscheid - Am Donnerstagabend eskalierte an der Volmestraße ein Streit unter zwei jungen Erwachsenen, der zu einem Polizeieinsatz führte:

Nach den Angaben der Betroffenen gegenüber der Beamten, hat ein 20-Jähriger eine Tür eingetreten, einem 21-Jährigen mehrere Faustschläge ins Gesicht verpasst und ihn dann gegen die Haustür gestoßen, wobei die Glaseinfassung zu Bruch ging. Der Angegriffene holte zwei Freunde (41 und 39) hinzu.

Die benachrichtigte Polizei nahm dem 41-Jährigen eine Druckluftwaffe ab. Bis auf das Opfer waren alle Männer alkoholisiert. Die Polizei schrieb eine Anzeige gegen den 21-jährigen wegen schwerer Körperverletzung und gegen den 41-Jährigen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Rettungswagen brachten die verletzten Kontrahenten ins Krankenhaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare