Abo zum Schnuppern steht hoch im Kurs

Der Abo-Verkauf läuft auf vollen Touren.

LÜDENSCHEID ▪ Keine Warteschlangen zum Auftakt, aber dennoch Stoßzeiten: In dieser Woche begann im Kulturhaus der Aboverkauf für die neue Saison.

Die Bilanz der ersten Tage zeigt, dass man im Kulturhaus mit der Einrichtung des „Wahl- und Schnupperabos“ vor Jahren schon den Nerv der Lüdenscheider traf. „Das läuft super“, fasst Juliane Döge kurz und bündig zusammen. Auf ihrem Monitor laufen quasi die Fäden der vorbestellten Plätze zusammen. Gut zu erkennen ist bereits die Auslastung der Kindertheater II-Reihe, die mit einer flotten Inszenierung von „Ronja Räubertochter“ durch das Atze Musiktheater aus Berlin aufwartet. Aber auch die Theaterreihe für die Jüngsten kann sich mit Inszenierungen von Rockmusik über Arielle und dem kleinen Muck bestens sehen lassen. Insgesamt läge der Rückgang der Abo-Zahlen, so Kulturhausleiter Stefan Weippert, im Rahmen.

In allen Reihen noch Abos zu haben

Wer sich bislang sein Abo noch nicht gesichert hat, kann das noch in allen Reihen nachholen. Während der Sommerferien ist Pause im Kulturhaus, die neue Saison beginnt am 9. September mit dem „Warten auf das Stadtfest“, bei dem Stadtkämmerer Karl-Heinz Blasweiler in gewohnt unterhaltsamer Manier durch den Abend führt. Auf dem kabarettistischen Sektor stellt in der neuen Spielzeit Moritz Netenjakob seine „Multiplen Sarkasmen“ vor, und Stephan Bauer begibt sich auf die Suche nach dem verlorenen Mann.

Zuvor im Juni: "Pinselprinz und Brötchenbraut"

Eines allerdings liegt nicht nur deutlich näher dran, sondern auch Juliane Döge am Herzen: „Wir bieten jetzt im Juni ja noch eine Vorstellung an!“ Die Geschichte von „Pinselprinz und Brötchenbraut“ wird am Donnerstag, 17. Juni, um 17 Uhr im Kulturhaus gezeigt. Unter der Regie von George Isherwood zeigt das N.N. Theater, Neue Volksbühne Köln das Leben zweier unaufmerksamer Mäuse und einer hungrigen Katze in einer Vollmondnacht im Dezember. Nicht nur hungrig, sondern vor allem völlig übermüdet, verspricht die Katze den Mäusen unter einer Bedingung die Freiheit: Die Mäuse müssen ihr mit einer schönen Gute-Nacht-Geschichte in den Schlaf helfen. Und da legen die Mäuse los und schlüpfen mit Begeisterung und Spielfreude in die verschiedenen Rollen einer aufregenden Geschichte.

„Pinselprinz und Brötchenbraut“ ist typisches N.N. Theater für Kinder und wurde bereits mit dem Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis ausgezeichnet. Karten für die Vorstellung sind noch im Kulturhaus zu haben. - rudi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare