„Viele Rettungsdienste“

Schneefall und Glätte in Lüdenscheid: Klinikum warnt ältere Menschen

Der angekündigte Schnee ist da. Und er blieb auch in Lüdenscheid über Nacht liegen. Der Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetrieb Lüdenscheid musste bereits zwei Volleinsätze fahren, um die Straßen von der Schneepracht zu befreien.

Lüdenscheid - Der Deutsche Wetterdienst hat am Donnerstag eine Schnee-Warnung für den gesamten Märkischen Kreis herausgegeben. Und der Schnee kam. Am Freitagmorgen war der Kreis weiß - und damit auch die Straßen der Bergstadt.

StadtLüdenscheid
LandkreisMärkischer Kreis
BürgermeisterSebastian Wagemeyer
Einwohner72.313 (31. Dez. 2019)

Zwischen 18 und 7 Uhr am Freitag wurden 25 Polizei-Einsätze im gesamten Märkischen Kreis ausgelöst. Bei den 20 Verkehrsunfällen entstanden bislang nur Sachschäden.

Schneefall und Glätte in Lüdenscheid: Feuerwehr spricht von „vielen Rettungsdiensteinsätzen“

So beispielsweise am Donnerstagabend in Lüdenscheid: Eine junge Frau aus Altena war gegen 20.30 Uhr mit ihrem Renault auf der Hochstraße unterwegs, als sie durch die glatte Straße in einer leichten Kurve ins Rutschen kam. Der Kleinwagen sprang über eine Bordsteinkante und touchierte auf der Fahrerseite einen Baum.

In Lüdenscheid ist am Donnerstagabend eine Autofahrerin mit ihrem Renault in einer Kurve weggerutscht.

Zu diesem Einsatz wurde auch die Feuerwehr Lüdenscheid gerufen, um die Gefahrenstelle zu beseitigen. „Mit Ausnahme des umgestürzten Baums war die Lage bislang ruhig. Es nur viele Rettungsdienste im Einsatz“, erklärt Tim Hens, einer der Lüdenscheider Wachabteilungsleiter.

Schneefall und Glätte in Lüdenscheid: STL mit 100 Angestellten im Einsatz

Um die Straßen von den Schneemassen zu räumen, musste der Stadtreinigungs-, Transport- und Baubetrieb Lüdenscheid bereits am Donnerstag gegen 16 Uhr mit einem Volleinsatz die Straßen befahren. „Bei einem Volleinsatz sind 100 Mitarbeiter mit insgesamt 70 Fahrzeugen im Einsatz. Einen weiteren Volleinsatz sind wir am Freitag um 4 Uhr morgens gefahren“, sagt der stellvertretende STL-Werkleiter Andreas Fritz.

„Das Wetter ist schon ein Durcheinander. Es ist sehr diesig. Bislang gab es aber keine größeren Zwischenfälle. Die Straßen sind geräumt. Aber wir sind in Bereitschaft und werden die Straßen räumen, sobald sie wieder zugeschneit sind“, erklärt Fritz. Priorität genießen dabei die Hauptverkehrswege sowie die Rettungswege.

Schneefall und Glätte in Lüdenscheid: Märkische Kliniken warnen ältere Menschen

Im Klinikum Lüdenscheid gab es aufgrund des Wintereinbruchs keine besonderen Zwischenfälle. Die Anzahl der eingelieferten Patienten habe sich nicht erhöht, erklärt Klinikumsprecher Dr. Norbert Jacobs. „Es gab keinen Patienten mit Sturzverletzungen.“

Dennoch spricht Jacobs im Zusammenhang mit der Wetterlage eine Warnung für die älteren Menschen aus. „Menschen im fortgeschrittenen Alter sollten sich bei diesem Wetter nicht körperlich betätigen. Schneeschippen kann schnell zu einem Herzinfarkt führen.“

Schneefall und Glätte in Lüdenscheid: Falschparker werden konsequent bestraft

Die Stadt Lüdenscheid sieht sich gewappnet, falls Schnee-Touristen an der Homert zum Rodeln kommen. Die Homert ist mit 538,3 Metern die höchste Erhebung auf Lüdenscheider Stadtgebiet und zudem in Sichtweite der A45. Nach Schnee-Fällen in der Nacht zum Montag waren bereits viele Schnee-Touristen vor Ort.

„Das Ordnungsamt wird am Wochenende durchgehend vor Ort sein, um die Lage zu kontrollieren“, sagt Stadtsprecherin Marit Schulte. Zudem wurde in der Nähe der Homert eine Geschwindigkeitsbegrenzung eingeführt. Anstelle von 100 km/h sind nur 30 km/h erlaubt. Auch Falschparkern soll es konsequent an den Kragen gehen. „Wir werden Falschparker konsequent verwarnen.“

Erster Schneetag in Lüdenscheid: Rodelspaß mit Abstand

Erster Schneetag in Lüdenscheid: Rodelspaß mit Abstand
Erster Schneetag in Lüdenscheid: Rodelspaß mit Abstand
Erster Schneetag in Lüdenscheid: Rodelspaß mit Abstand
Erster Schneetag in Lüdenscheid: Rodelspaß mit Abstand
Erster Schneetag in Lüdenscheid: Rodelspaß mit Abstand

Falls die Zahl der Rodler und Schnee-Touristen Überhand nimmt, werde der Berg auch gesperrt, sagt Schulte. „Wir appellieren an die Vernunft der Menschen.“

Rubriklistenbild: © Julian Witzel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare