Wetterdienst weitet Warnung aus

Noch mehr Schnee! Wetterdienst gibt neue Warnung heraus - für alle Städte im MK

+
Am Donnerstag soll es ab dem Mittag erneut schneien. 

Märkischer Kreis - Schnee kündigt sich an. Der Winter gibt noch einmal ein Stelldichein im Märkischen Kreis. Auf den Straßen wird es gefährlich.

  • Nach Sturmtief Yulia kommt der Schnee in den Märkischen Kreis
  • Neue Wetterwarnungen sind die Folge
  • Schon in der Nacht zu Mittwoch rechnen die Meteorologen mit Schnee 

Stand 27. Februar 11.09 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für den Märkischen Kreis am Donnerstagmorgen eine weitere Wetterwarnung herausgegeben. Sie gilt für alle Städte im Märkischen Kreis und warnt vor Schnee

Nach den Schneefällen am Mittwoch, die in Lüdenscheid für Schneehöhen von bis zu zehn Zentimetern gesorgt hatten, rechnet der Wetterdienst ab Donnerstagmittag mit weiteren Schneefällen.

Die amtliche Warnung vor Schneefall gilt ab Donnerstag, 12 Uhr, bis Mitternacht. Im Warnzeitraum tritt demnach Schneefall mit Mengen zwischen 1 und 5 Zentimeter auf. Verbreitet wird es glatt. Autofahrer sollten vorsichtig fahren. 

Neue Warnungen bis Donnerstagfrüh für den Märkischen Kreis

Stand 26. Februar 18.08 Uhr: Nach wie vor gibt es amtliche Warnungen im Märkischen Kreis, am Nachmittag kamen neue hinzu. Ab sofort bis  morgen Früh gelten für alle MK-Städte und Gemeinden zwei Warnungen. Bis 9 Uhr wird vor Glätte durch verbreitet überfrierende Nässe sowie Schnee gewarnt. Auch eine Warnung vor Frost betrifft alle Kommunen. Sie gilt bis morgen früh um 11 Uhr. Die Temperatur erreicht minus 3 Grad Celsius. 

Stand 25. Februar, 18.27 Uhr: Die Zahl der amtlichen Warnungen für den Märkischen Kreis hat sich im Verlauf des Nachmittags deutlich erhöht. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat zudem seine Warnungen hochgestuft - insbesondere beim Schnee. Wichtig: Schnee-Warnungen gelten nun für (fast) alle Städte im Märkischen Kreis. Nur in Menden erreichen die Schneemengen nicht den Warn-Bereich. 

Schnee! Warnung des Deutschen Wetterdienstes für Lüdenscheid, Iserlohn und weitere MK-Städte

Gleich sechs Wetter-Warnungen hat der DWD dagegen für Meinerzhagen herausgegeben - eine davon ist eine Warnung der Stufe 2 (vor markantem Wetter). Demnach wird ab Mitternacht bis 12 Uhr am Mittwoch vor Schnee gewarnt. Eine Schneehöhe von bis zu 15 Zentimeter soll laut DWD möglich sein. 

Ausschnitt aus der DWD-Warnkarte von 18.27 Uhr für den Märkischen Kreis. 

Bereits ab 20 Uhr gilt in diesen Höhen die Warnung vor leichtem Schneefall. Auch am Mittwochnachmittag soll es oberhalb von 600 Metern weiterschneien. Eine Schnee-Warnung gibt es auch für alle Städte, in denen es Erhebungen von mehr als 400 Metern gibt. Das sind MK-Kommunen mit Ausnahme von Menden. 

In der Zeit von Dienstag, 22 Uhr, bis Mittwoch, 12 Uhr, gibt es oberhalb 400 Metern Schnee mit Schneehöhen von einem bis 6 Zentimetern. In Staulagen werden Mengen bis 10 Zentimeter erreicht. Verbreitet wird es glatt. 

Auf den Straßen im Märkischen Kreis wird es durch Schnee glatt. Autofahrer sollten vorsichtig fahren. 

In den Hochlagen oberhalb von 600 Metern gilt im Märkischen Kreis zudem eine Warnung vor Frost, oberhalb von 200 Metern greift die amtliche Warnung vor Glätte. Diese gilt in allen Kommunen - auch in Menden. Noch bis Dienstag, 21 Uhr, gilt für den gesamten Märkischen Kreis zudem eine amtliche Warnung vor Windböen. 

Es treten demnach Windböen mit Geschwindigkeiten zwischen 50 km/h (14m/s, 28kn, Bft 7) und 60 km/h (17m/s, 33kn, Bft 7) aus südwestlicher Richtung auf. In Schauernähe sowie in exponierten Lagen muss mit Sturmböen um 65 km/h (18m/s, 35kn, Bft 8) gerechnet werden.

Stand 25. Februar, 15.35 Uhr: Erste Warnung vor Starkschneefall in MK-Stadt

Schnee in der Nacht zu Mittwoch in Lüdenscheid, Iserlohn und den übrigen Städten und Gemeinden im Märkischen Kreis: Am Dienstagnachmittag wurden die ersten Wettervorwarnungen für den Märkischen Kreis veröffentlicht - zunächst von der privaten Unwetterzentrale - vor Schnee. Am Nachmittag folgten dann auch amtliche Warnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD). 

Zwei amtliche Warnungen vor Schnee und Glätte im Märkischen Kreis

Die erste amtliche Warnung für die Nacht hat der DWD um 15 Uhr veröffentlicht. Der Wetterdienst warnt ab Mitternacht bis Mittwoch um 10 Uhr vor Glätte in Gebieten oberhalb von 400 Metern. Verbreitet muss mit überfrierender Nässe sowie Schneefall gerechnet werden.

Kurz darauf folgte die amtliche Warnung vor Schneefall für Teile des Märkischen Kreises - zunächst betroffen sind die Höhenlagen oberhalb von 600 Metern. Die amtliche Warnung vor Schnee gilt von Dienstag, 22 Uhr, bis Mittwoch, 18 Uhr. In dieser Zeit fällt Schnee mit Mengen zwischen 5 und 8 Zentimetern. In Staulagen werden Mengen bis 15 Zentimetern erreicht. Verbreitet wird es glatt.

Schnee im MK: Unwetterzentrale warnt in Plettenberg vor Starkschneefall

Am Dienstagmittag hat die Unwetterzentrale die erste Vorwarnung vor Schnee im Märkischen Kreis herausgegeben - und zwar für Plettenberg. Die Vorwarnung vor Starkschneefall betrifft Gebiete oberhalb von 500 Metern. Laut Unwetterzentrale.de sei am Abend Warnstufe Orange möglich. 

Die Warnung vor Schnee gilt ab Dienstag, 22 Uhr und ist gültig bis Mittwoch, 22 Uhr. Bis zum Mittwochmittag werden zehn Zentimeter Neuschnee erwartet, bis Mittwochabend 15 Zentimeter.

Für Plettenberg gilt eine Vorwarnung. 

Zudem gibt die Unwetterzentrale für den gesamten Märkischen Kreis einen Wetterhinweis - und zwar auf Straßenglätte. Gültig ist der Hinweis ab Dienstag, 22 Uhr, bis Donnerstag, 10 Uhr. Gerechnet wird mit schneeglatten Straßen, insbesondere oberhalb von 400 Metern. 

Warnlagebericht des DWD sagt für NRW Schnee bis ins Flachland voraus

Laut DWD sinkt die Schneefallgrenze am Abend deutlich. Bis ins Flachland muss bis in die Morgenstunden mit Schnee gerechnet werden. Nach den ersten Vorhersagen bleibt der Schnee bei Temperaturen um den Gefrierpunkt liegen. Die Neuschneemengen erreichen Höhen bis 5 Zentimeter. In den Hochlagen oberhalb von 500 Meter kann sich eine zehn Zentimeter dicke Schneedecke bilden.  

Am Mittwoch schneit es laut DWD-Warnlagebericht weiter - im Bergland können dann weitere fünf Zentimeter dazu kommen. Verbreitet wird es glatt - durch Schnee und Schneematsch

Stand 24. Februar, 17.34 Uhr: Schnee und Sturm! Warnbericht rechnet mit Wintereinbruch im MK

Nachdem Sturmtief Yulia über den Märkischen Kreis hinweggezogen ist, gab es am Rosenmontag vorübergehend eine Wetterberuhigung. Doch das bleibt nicht so, sagt der Deutsche Wetterdienst und kündigt für die ganze Woche Sturmböen im Märkischen Kreis an. 

Hinzukommt eine deutliche Abkühlung. Am Mittwoch wird im Bergland schauerartiger Schneefall erwartet. In höheren Lagen kommt es zu Schneeverwehungen. Auch in tiefen Lagen stellenweise kurzzeitiger Schneefall nicht ausgeschlossen. Für Lüdenscheid ist ab der Nacht zu Mittwoch Schnee vorhergesagt. Im tiefer gelegenen Altena sowie in Iserlohn schneit es demnach ab dem Vormittag. 

In den Hochlagen des Sauerlands gab es schon am Montag erste Schneefälle. Es wird verbreitet glatt. 

Stand 23. Februar, 12.18 Uhr: Stufe Rot! Unwetter-Warnung für den MK am Sonntag

Am dritten Sonntag in Folge fegt ein Sturmtief über den Märkischen Kreis hinweg. Diesmal heißt es "Yulia". Die Unwetterzentrale gibt eine Unwetterwarnung heraus. Demnach werden in Lagen oberhalb von 500 Metern Windgeschwindigkeiten von bis zu 115 km/h erwartet. Das wäre Windstärke 12 und damit Orkanstärke. Vereinzelt könne es auch noch heftigere Böen geben, heißt es bei Unwetterzentrale.de. 

Am Mittag zählten Feuerwehr und Polizei schon mehr als 30 Sturm-Einsätze. Besonders betroffen: Die A45.

Diese Warnung gilt bis Sonntag, 22 Uhr, und betrifft laut Unwetterzentrale.de weite Teile des Märkischen Kreises, unter anderem Meinerzhagen, Neuenrade, Plettenberg und Lüdenscheid

Wetterdienst gibt mehrere Warnungen für den Märkischen Kreis heraus

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) gibt für Sonntag gleich mehrere Warnungen für den Märkischen Kreis heraus. Auch der DWD spricht von vereinzelten orkanartigen Böen, die oberhalb von 600 Meter Windgeschwindigkeiten von bis zu 110 km/h erreichen können (Windstärke 11). 

In jedem Fall ist in den Hochlagen aber mit schweren Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 80 km/h (22m/s, 44kn, Bft 9) und 100 km/h (28m/s, 55kn, Bft 10) aus südwestlicher Richtung zu rechnen.

Gefahren bei diesen Windstärken: Bäume können entwurzelt werden

Laut Wetterdienst können bei diesen Windstärken Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Äste, Dachziegel oder andere Gegenstände können herabstürzen. 

Straßen waren auch Lüdenscheid gesperrt. 

Auch in den tieferen Lagen sind stellenweise Böen bis zur Windstärke 100 km/h möglich. Andererorts in NRW wurden wegen der Gefahrenlage mehrere Karnevalszüge abgesagt oder verkürzt. 

Zudem gilt für den gesamten Märkischen Kreis eine amtliche Warnung vor Dauerregen - bis Sonntag, 18 Uhr. Dabei werden innerhalb von 24 Stunden Niederschlagsmengen zwischen 30 l/m² und 40 l/m² erwartet. In Staulagen werden Mengen bis 50 l/m² erreicht. Auch die Unwetterzentrale warnt vor Starkregen. 

Bereits an den beiden vergangenen Sonntagen hatten Sturm Sabine und Sturm Victoria im Märkischen Kreis für mehrere Feuerwehreinsätze gesorgt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare