„Schnäppchen-Paradies“ am Stadtfest-Sonntag

Gute Laune ist beim traditionellen Stadtfest-Flohmarkt bei den meisten Händlern Trumpf.

Lüdenscheid - Gut drei Wochen vor dem Start des größten Flohmarktes des Sauerlandes am 14. September in der Lüdenscheider Innenstadt sind schon weit über 50 Prozent der Flächen gebucht. Der Stadtfest-Flohmarkt, seit 37 Jahren die unangefochtene Nummer 1 der familiären Trödel-Events, verspricht wieder ein Schnäppchen-Paradies zu werden.

„Es gibt inzwischen eine neue ´Generation Trödel´, die Spaß am Feilschen findet. Wir haben zunehmend Anmeldungen von jüngeren Leuten“, sagt Günter Isemeyer, der gemeinsam mit Arno Seltmann das Sonntagsereignis des Stadtfestes für den Geschichts- und Heimatverein organisiert. Neben den Stammtrödlerinnen und -trödlern, die teilweise seit 37 Jahren dabei sind, gibt es diesmal besonders viele, die erstmals mitmachen.

Nach Urlaubs- und Anmeldepause starten die Organisatoren jetzt wieder durch. Anmeldebestätigungen werden verschickt, Fragen telefonisch beantwortet und letzte Planungen durchgeführt. Wer sich noch einen Platz für seinen Tapeziertisch oder Stand sichern will, kann das im Internet unter www.stadtfest-flohmarkt.de tun. Telefonische Anmeldungen werden unter Tel. 02 21/20 04 67 71 entgegen genommen.

Wichtig ist: Ohne Anmeldung gibt es keinen Standplatz. Nur Kinder bis zu 12 Jahren müssen nicht reservieren und brauchen auf den Flächen des Kinderflohmarktes in der Altstadt auch nicht bezahlen. Für die Erwachsenen sind die Preise für die Teilnahme am Stadtfest-Flohmarkt seit vielen Jahren stabil: der „laufende Meter Trödel“ kostet wie immer acht Euro. Neuware und Kunsthandwerk sind nur noch in Einzelfällen zugelassen und müssen gesondert angegeben werden (13 Euro pro Meter). Die Wilhelmstraße mitsamt den attraktiven Nebenstraßen, der Rosenpark und Teile der Hoch- und Werdohler Straße stehen wieder zur Verfügung.

Los geht es am Stadtfest-Sonntag um 6 Uhr mit dem Aufbau. Von 11 bis 20 Uhr verwandelt sich die Lüdenscheider Innenstadt dann wieder in einen riesigen Kramladen. „Mitmachen können alle, die Lust haben, bei einem der ältesten und attraktivsten Flohmärkte dabei zu sein“, erklärten die Organisatoren.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare