Förderprogramm greift

„Schmück dich schön“: Neuer Store in der Lüdenscheider Innenstadt

Nicola Petersen (Mitte) freut sich gemeinsam mit Peter Treu und Susanne Schendel von der städtischen Wirtschaftsförderung auf die Eröffnung ihres Schmuckgeschäfts „Schmück dich schön“ in der Wilhelmstraße 46.
+
Nicola Petersen (Mitte) freut sich gemeinsam mit Peter Treu und Susanne Schendel von der städtischen Wirtschaftsförderung auf die Eröffnung ihres Schmuckgeschäfts „Schmück dich schön“ in der Wilhelmstraße 46.

Um Innenstädte wiederzubeleben und kleinen, neuen Läden eine Chance zu geben, gibt es seit Ende vergangenen Jahres ein Förderprogramm bis Ende 2023 zur Stärkung der Innenstädte.

Lüdenscheid - Ein erster positiver Effekt zeigt sich nun in der Lüdenscheider Oberstadt. Dort wird Nicola Petersen Ende kommender Woche ihren Pop-up-Store eröffnen und damit einen Leerstand an der Wilhelmstraße beseitigen.

Seit 2013 lebt sie ihre Leidenschaft: Sie verkauft Schmuck. Sorgfältig wählt sie die Stücke aus, die sie in ihrem Laden anbietet. Oft handelt es sich dabei um handgefertigte Ware aus Europa. Zuvor verkaufte sie ihren Schmuck in Attendorn und habe dort und auf ihren Schmuckpartys wichtige Erfahrungen gesammelt. „Ohne das Programm, würde ich den neuen Laden vermutlich nicht eröffnen“, sagt sie. Petersen ist die erste Unternehmerin, die in Lüdenscheid an dem Programm teilnimmt.

Unterstützt werden die Pop-up-Stores, indem ein Großteil der Mietkosten vom Land bezahlt wird und ein kleinerer Teil von der Stadt. Die Kaltmiete könne laut Peter Treu von städtischen Wirtschaftsförderung bis zu 80 Prozent von Land und Stadt bezahlt werden. Vorzugsweise sollen die Mietverhältnisse auch nach Ende des Förderzeitraums beibehalten und anschließend von den Betreibern allein getragen werden.

„Jeder kann sich melden“

Ziel der Förderung ist jedoch nicht nur, neue Geschäfte zu unterstützen, sondern auch, auf die hohen Quadratmeterpreise in der Innenstadt aufmerksam zu machen. „Niedrigere Preise würden Mietern und Vermietern helfen. Die ursprünglichen Mieten betragen bis zu 60 Euro pro Quadratmeter“, erklärt Peter Treu vom Fachdienst Wirtschaftsförderung. Die Preisniveau soll im Rahmen des Programms um bis zu 30 Prozent sinken.

Die Höhe des Fördergeldes wird je nach Geschäftsidee und Konzept festgelegt. Es wird aber nicht nur der Einzelhandel unterstützt. Auch andere Betreiber, beispielsweise von Restaurants, seien im Programm willkommen. „Jeder, der Interesse hat, kann sich gerne melden“, sagt Treu. Kontaktdaten zur Wirtschaftsförderung gibt es auf der städtischen Homepage unter www.luedenscheid.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare