Schmuckstücke auf vier Rädern begeistern

Das älteste Auto im Feld war dieser Morris 8 (1938) von Gerhard Vogt.

LÜDENSCHEID ▪ Die schönen Strecken „rund um Lüdenscheid“ haben sich in der „Oldtimer-Szene“ inzwischen herumgesprochen. Zur sechsten Auflage der Rallye des Lions Clubs Lüdenscheid Lennetal mussten erstmals Meldungen abgelehnt werden, freute sich Organisator Werner Hennig über die große Resonanz. Letztlich an den Start gegangen sind am Samstag 92 von 97 gemeldeten Fahrern und Beifahrern mit ihren historischen Karossen. Einige hatten in Anbetracht des Wetters auf einen Start verzichtet.

Los ging es auf dem Parkplatz am Familienbad Nattenberg. Zum Finale auf dem Rathausplatz ein gab es wie gewohnt ein Spalier vieler neugieriger Zuschauer. Erstmals war die Siegerehrung im Café Extrablatt angesetzt, dadurch waren die Autos deutlich länger als in den Vorjahren auf dem Rathausplatz zu bestaunen. Allerdings gab es einige Anlaufschwierigkeiten wegen der Reservierung, bis Organisatoren und Teilnehmer den gemütlichen Abschluss des Tages feiern konnten.

Weitere Bilder von der Oldtimer-Rallye

Schmuckstücke auf vier Rädern

Mittagsrast hatten die Fahrer bei der großen 100-Jahr-Feier Firma Otto Fuchs in Meinerzhagen gemacht. Eine Idee, die auf geteiltes Echo stieß. Manche hätten sich mehr Gemütlichkeit gewünscht, andere genossen das große Event. Über Lieberhausen und die Nordhelle ging es schließlich zurück nach Lüdenscheid. Zwei Teilnehmer haben es nicht ins Ziel geschafft.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare