Bremecker Hammer öffnete seine Pforten

+
Dietmar Conradt ist gelernter Bau- und Kunstschlosser: Die Schmiedetage am Bremecker Hammer nutzte er, um kleine Äxte herzustellen und historische Werkzeuge instand zu setzen.

Lüdenscheid - „Den Samstag nutzen wir üblicherweise für Restaurationsarbeiten“, so Dietmar Conradt. Der gelernte Bau- und Kunstschlosser ließ am Wochenende gemeinsam mit einem Team aus Freiwilligen im Rahmen der Schmiedetage am Bremecker Hammer das traditionelle Handwerk wieder aufleben.

Klaus Vogelsang (l.) und Christian Ritter (r.) schmieden einen Aschenbecher mit dem Fallhammer.

Für dieses Mal hatten sich die passionierten Hobby-Schmiede die beiden historischen Hammerköpfe vorgenommen. Jeder dieser wuchtigen Werkzeuge bringt bis zu 120 Kilogramm auf die Waage und ist mit einem Mädchennamen versehen.

„Dies sind unsere Kessler-Zwillinge“, so Dietmar Conradt. Weitere Exponate tragen die Namen Emma oder Rosa. Die beiden Originalköpfe, immerhin rund 200 Jahre alt, sind im Laufe der Zeit aus der Form geraten. Aus diesem Grund wurden sie zunächst im Ofen heiß gemacht und mit dem Fallhammer zurecht gestutzt. „Wir haben in den vergangenen zehn Jahren alles hier zum Laufen gebracht“, sagt Dietmar Conradt nicht ohne stolz.

Den staunenden Besuchern präsentiert Klaus Vogelsang einen kleinen Schnapslöffel. Auch solche Exponate wurden während der Schmiedetage angefertigt.

Dies sei das Walzwerk der Vergangenheit und die historischen Hammerköpfe der Ursprung dieses Ortes. Im Inneren des alten Backsteingebäudes schlägt der schwere Hammerkopf auf ein Stück Eisen. Klaus Vogelsang und Christian Ritter bringen die Masse in Form. Am Ende wird daraus ein Aschenbecher oder ein Schnapslöffel entstehen.

Immer wieder greifen sie mit der Zange nach der glühenden, kreisrunden Form und zeigen sie den staunenden Besucher, von denen einige aus Bayern angereist sind. Um Das Eisen zu schmieden, benötigt das Feuer eine Temperatur von rund 1000 Grad. Und auch außerhalb des Feuers, strahlt das noch unfertige Werkstücke eine enorme Wärme ab. - von Jari Wieschmann

Schmiedetage Bremecker Hamme

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare