Gastwirt in den Startlöchern

Schlechtes Timing: Biergarten in MK-City ist genehmigt - er darf aber nicht öffnen

Biergarten mit Pavillon
+
Die Vorfreude auf den Biergarten auf dem Rathausplatz währt schon lange, doch außer einer Skizze gibt es coronabedingt nichts zu sehen.

Er ist, wie alle Gastwirte, derzeit im Zwangsurlaub. Aber mit dem Corona-Lockdown hat Filippos Parlakoglou nicht nur seine Kornkammer, das Golf-Restaurant Fairways und zuvor das Bierprojekt am Rathausplatz geschlossen. Auch seine Pläne, vor dem ehemaligen Hotel zur Post den Lüdenscheider Biergarten zu eröffnen, liegen vorerst auf Eis. Dabei hat er jetzt alle behördlichen Genehmigungen beisammen.

Lüdenscheid - „Ich bin in den Startlöchern“, sagt der Gastronom im LN-Gespräch. „Sobald wir dürfen, sind wir zu 100 Prozent da.“ Sogar die Möbel für den Biergarten seien schon geliefert und in Lüdenscheid eingelagert.

Der Auftrag für den Bau der Ausschankbude gehe jetzt raus. Aber wie lange die Wartezeit bis zum Startschuss dauert, könne er „natürlich nicht voraussagen“, so Filippos Parlakoglou. Das nächste Ziel laute 1. März.

Tatsächlich sind die Verhandlungen mit der Stadt über die Nutzung des Rathausplatzes inzwischen abgeschlossen. Wie Pressesprecher Sven Prillwitz mitteilt, liegt die Baugenehmigung für den Ausschankpavillon vor. Derzeit arbeite der zuständige Fachdienst noch an den letzten Formulierungen in der „straßenrechtlichen Erlaubnis fürt einen Gestattungsvertrag“.

Darin soll geregelt werden, dass der Gastwirt seinen Pavillon aufstellen und mit Fahrzeugen beliefern darf. Prillwitz: „Dieser Vertrag soll noch vor Weihnachten an Herrn Parlakoglou verschickt werden“.

Die Genehmigung, Tische und Stühle aufzustellen, habe der Betreiber bereits. „Eine Schankerlaubnis liegt ebenfalls vor.“

Doch für Hektik sieht Filippos Parlakoglou nach eigenen Worten keinen Grund. „Wir können nur warten, mehr bleibt uns nicht.“

Seinen Zwangsurlaub verbringt der Lüdenscheider unter anderem im Golf-Restaurant in Gelstern. „Da wird alles ein bisschen verschönert.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare