Polizei-Einsätze auf dem Rathausplatz

Tumult und Massenschlägerei vor Disko in der Lüdenscheider City: Sechs Verletzte

+
Symbolbild

Der Rathausplatz in Lüdenscheid ist an Wochenenden für die Polizei ein häufig angesteuerter Einsatzort. Diesmal war es besonders heftig.

  • Die Polizei rückte zu mehreren Schlägereien in der Lüdenscheider Innenstadt aus.
  • Zwei Gruppen droschen aufeinander ein. Es gab sechs Verletzte.
  • Die Polizei nahm einen Mann in Gewahrsam.

Lüdenscheid - Bei einer Schlägerei vor einer Diskothek wurden am Samstagmorgen sechs Personen leicht verletzt. Am Ausgang der Disco kam es laut Polizeibericht gegen 3.30 Uhr zu tumultartigen Auseinandersetzungen zwischen zwei Gruppen. In die Keilerei wurde auch ein Türsteher verwickelt. 

Die Polizisten nahmen die Personalien von insgesamt 19 Zeugen, Geschädigten und Tatverdächtigen auf und sprachen Platzverweise aus. Ein 38-jähriger wollte dem Platzverweis nicht folgen. Er landete deshalb in der Gewahrsamszelle. 

Schlägerei auf Rathausplatz Lüdenscheid: Mann landet in Zelle

Gegen ihn sowie zwei 23 und 24 Jahre alte Lüdenscheider und einen 41-Jährigen aus Werdohl wurde Anzeige wegen Körperverletzung erstattet. 

Ein Mann (26) aus Duisburg nahm mit seinem Smartphone die Gespräche und Funksprüche der Polizeibeamten auf und kassierte damit eine Anzeige wegen Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes. Die Polizei stellte sein iPhone sicher. 

Lüdenscheider City: Zweite Prügelei

Gegen 4.45 Uhr rückten die Streifen erneut zu der Disco aus, weil vor der Tür ein 32-jähriger Werdohler zusammengeschlagen wurde. Zeugen beobachteten, wie ein etwa 1,85 Meter großer und sportlich wirkender Unbekannter den 32-Jährigen niederstreckte und davonlief. Der Werdohler musste vom Rettungsdienst versorgt werden.

In Altena tickte ein Mann im Vollrausch aus - als die Polizei klingelte, bekam sie es ab. Nach lauten Hilfe-Schreien in der Iserlohner Innenstadt rückte die Polizei aus. Das Opfer war verdutzt, als die Beamten klingelten. In der Hagener City spang ein angetrunkener Mann vor einen Streifenwagen - kurze Zeit später spielten sich auf offener Straße Szenen wie aus einem Western ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare